"Ich war nicht zu schnell", sagte die Fahrerin...

Anzeige
Das war ein Unfall, kein Einparkversuch auf der Wetterstraße. (Foto: Polizei Bochum)
Witten: Wetterstraße |

Wie kriegt man das hin, sein Auto so zu "parken" - fragte sich auch die Polizei.

In den Nachmittagsstunden des 17. August wurde eine Streifenwagenbesatzung der Wittener Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der regennassen Wetterstraße gerufen.
Als die Beamten an der Örtlichkeit eintrafen, waren sie schon bass erstaunt, als ihre Blicke auf das Unfallauto fielen. Was war in der „Tempo-50-Zone“ passiert?
Eine junge Autofahrerin, die zum Glück bei diesem Unfall unverletzt blieb, war auf der vielbefahrenen Straße in Richtung Kohlensiepen unterwegs. Nach der Unterführung kam die Frau in der Kurve ins Schleudern. Anschließend drehte sich ihr Wagen um die eigene Achse, kam von der Fahrbahn ab und rutschte mit dem Heck die Böschung hinauf. Nur gut, dass es trotz Gegenverkehr nicht zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug gekommen ist.
Was sagte die Unfallverursacherin zu den Polizisten? „Da war Wasser auf der Fahrbahn, ich war nicht zu schnell.“ Was sagt die Polizei:
„Hmmmh, das kann man auch anders sehen ...“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
30.997
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 21.08.2015 | 17:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.