"Café Weltweit" sucht weitere engagierte Bürger

Anzeige
Im "Café Weltweit" kommen alteingesessene Wittener und Flüchtlinge zusammen. (Foto: Awo)
Witten: Café Weltweit | Im Rahmen des Begegnungsstättennetzwerkes in Mitte ist mit Unterstützung der Awo ein Nachbarschaftscafé mit Flüchtlingen aufgebaut worden. Das „Café Weltweit“ ist für alle Bewohner und Flüchtlinge offen, die Kontakte - gerade auch zu Deutschen - suchen.
„Wir wollen Flüchtlingen ein freundliches Willkommen sagen und Ansprechpartner für sie sein“, erklärt Barbara Helberg-Gödde von der Awo. Flüchtlinge und alteingesessene Bürger aus Witten sollen sich in ungezwungenen Gesprächen näher kennen lernen und somit auch ein wenig die Kultur der Menschen aus anderen Ländern verstehen lernen. „Unser Hauptziel besteht darin, dass Ressentiments und Vorurteile abgebaut werden, neu zugezogene Flüchtlinge neue Nachbarn kennen lernen, die sie bei der Integration in die neue Lebenssituation begleiten und ihnen Unterstützung anbieten“, erläutert Jochen Rauh vom WiSel-Netzwerk. Das „Café Weltweit“ fördert die sozialen Kontakte der Menschen und dient als kulturelle Begegnungsstätte. „So kann Integration gelingen“, meint Gisela Kern von der Seniorenvertretung.
Weitere engagierte Bürger werden gesucht, die Interesse daran haben, Menschen aus anderen Ländern zu begegnen.
Das „Café Weltweit“ in Witten ist jeden Dienstag von 15  bis 17 Uhr geöffnet. In dem neu gestalteten Bosnischen Kulturzentrum in der Breiten Straße 5 gibt es eine gute Infrastruktur für das „Café Weltweit“.
Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Barbara Helberg-Gödde unter Ruf 02332/ 7004 24.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.