Bundespolizei und Zoll decken Delikt am Flughafen Düsseldorf auf
Uhren für 650.000 Euro und 10.050 Euro Bargeld: Einreisestop für Schmuggler aus Japan

Am gestrigen Tag, 31.1, erschien ein 46-jähriger Japaner aus Tokio kommend bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle am Düsseldorfer Flughafen. Obwohl die vorgelegten Papiere keine Auffälligkeit zeigten und ihm die Einreise gestattet wurde, erschien das Verhalten dem kontrollierenden Bundespolizeibeamten merkwürdig.

Weitere Bundespolizeibeamten observierten den Reisenden bei der Gepäckabholung. Als er den Flughafen durch den grünen Ausgangsbereich für anmeldefreie Waren verlassen hatte, wurde er von den hinzugezogenen Zollbeamten angesprochen. Bei einer Nachschau im mitgeführten Handgepäck stellten die Beamten von Zoll und Bundespolizei mehrere Uhren in einem Gesamtwert von ca. 650.000 Euro, sowie 10.050 Euro Bargeld fest. Die Zolldienststelle am Flughafen übernahm die weiteren Maßnahmen, wobei auch eine Sicherheitsleistung von 82.500 Euro angeordnet wurde.

Abschließend sprach die Bundespolizei noch eine Einreiseverweigerung gegen den japanischen Staatsbürger aus, der sich dann für ca. 1000 Euro ein Ticket kaufte und am Abend, ohne seine beschlagnahmten Uhren, nach Tokio zurück flog.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen