Neue Ausstellung im ArToll-Kunstlabor Bedburg-Hau am 30. Oktober

Anzeige
Ziel der Übungen: chinesisches Gedicht in der Form eines Klappfächers. Nicht Teil der Ausstellung.
Während einer Stippvisite im ArToll-Kunstlabor fielen mir die Übungsseiten für Kalligrafie chinesischer Schriftzeichen auf. Die in Belgien wohnende chinesische Künstlerin Shufen Yan verwendet das Schreiben um sich auf ihre Arbeit einzustimmen, so stelle ich mir das jedenfalls vor. Sie ist keine Grafikerin, sondern zeigt in ihrem Portfolio viele außerordentliche Skulpturen. Am Sonntag den 30. Oktober ab 12.00 Uhr zeigen die Künstler, die Marlies Lebesque zusammengerufen hat, Werke die sie während des Aufenthaltes im Kunstlabor ArToll geschaffen haben.
Die Künstler: aus den Niederlanden: Maryan Geluk, Kim Pattiruhu, Paul Louis van den Bergh, Marlies Lebesque, Louise Hessel und Doré van Deijck, die am Sonntagmittag Piano spielt. Aus Belgien kommt: Shufen Yan, aus Frankreich Marion Crezée und Machteld Zaaruolo kommt aus Portugal.

Lassen Sie sich überraschen was bei diesem Künstlertreffen herauskommt!

Zum "Übungsblatt": es ist ein berühmtes Gedicht aus der Tang-Zeit. Der Dichter ist Li Bai und die Erklärung finden Sie auf Englisch auf Wikipedia.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.