Zu Gast in der Partnerstadt La Ferté Gaucher

(Foto: Karl Buntenbroich)
Im Herzen der Brie, etwa 80 km östlich von Paris liegt die Partnergemeinde von Bedburg-Hau: La Ferté-Gaucher. Die beiden Gemeinden unterhalten seit 17 Jahren eine offizielle Städtepartnerschaft, die getragen und gelebt wird vom CAFE (Comité d' animation Ferté Europe) auf der französischen und der GEB (Gesellschaft für europäische Begegnungen) auf der deutschen Seite. Regelmäßige Partnerschaftstreffen bilden seit Jahren die Grundlage für ein überaus herzliches Verhältnis der beiden Vereine. Auf ihrer 4-tägigen Reise vom 9. bis 12. Mai nach LFG konnten sich über 40 Mitglieder und Interessierte auch in diesem Jahr davon wieder überzeugen.

Schon gleich bei der Ankunft wurde die Reisegruppe aus Bedburg-Hau im Rathaus durch Bürgermeister Docteur Yves Jaunaux und die Vorsitzende des CAFE Dominique Frichet während eines kleinen Empfanges herzlich willkommen geheißen. Untergebracht waren die Bedburg-Hauer und Klever in Gastfamilien, Hotels oder Mobilheimen auf dem Campingplatz. Immer wieder eine Reise wert ist natürlich das nahe Paris, und so ging es am Freitag mit dem Reisebus in die Metropole. Ein besonderer Leckerbissen war die Besichtigung des Pariser Rathauses Hôtel de Ville. Der als Keimzelle der Stadt Paris bezeichnete Ort mit seiner wechselvollen Geschichte hat die Besucher nachhaltig beeindruckt. Anschließend wurden durch die französischen Freunde vier verschiedene Möglichkeiten angeboten, Paris zu erleben. Ob Stoffekaufen rund um Montmartre, ein Spaziergang durch das Marais-Viertel, die Sehenswürdigkeiten der Île de la cité oder die Besichtigung des Jardin des Plantes, alle Angebote wurden intensiv genutzt.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Erkundung der Region rund um La Ferté Gaucher. Die Besichtigung der Abtei Orbais in der Champagne mit ihren sanften rebenbestandenen Hügeln, die Champagnerkellereien, ein fürstlich-französisches Mittagessen und der abschließende Besuch in einer Chocolaterie machten den Tag zu einem eindrucksvollen Gesamterlebnis, das durch den offiziellen Partnerschaftsabend mit Empfang in der Stadthalle und ein gemeinsames Abendessen mit vorzüglichen Chansondarbietungen noch abgerundet wurde.
Am Sonntag traf man sich zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch beim Spaziergang, um dann noch einmal die französische Küche auf die Probe zu stellen. Nach einem leckeren Mittagsimbiss wurde noch das obligatorisch Erinnerungsfoto geschossen, dann ging es mit vielerlei Eindrücken zurück nach Bedburg-Hau. Zurück blieben die französischen Freunde mit guten Wünschen und der Freude auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Bedburg-Hau.

Wer bei diesem Besuch auch einmal dabei sein möchte, kann über die Vorstandsmitglieder auf der Homepage der Gesellschaft http://www.geb-bedburg-hau.de mehr über den geplanten Gegenbesuch erfahren oder auf diesem Wege auch Mitglied werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.