„Bochums Grand Canyon“ neu entdecken

Anzeige
Den Geologischen Garten im Blick haben das Organisationsteam der „Stadtverwalter“ und zahlreiche Künstler. Morgen wollen sie „Bochums Grand Canyon“ neu entdecken. Foto: Stadtverwalter (Foto: Foto: Stadtverwalter)

„Stadtverwalter“ laden Sonntag, 16. August, zur „Aufschicht unplugged“ in den Geologischen Garten



Öffentliche Orte neu zu entdecken - dies hat sich der Verein „Stadtverwalter“ zur Aufgabe gemacht. In diesem Jahr feiert er seinen fünften Geburtstag und lädt gemeinsam mit vielen Künstlern am Sonntag, 16. August, in den Geologischen Garten ein. Bei der „Aufschicht unplugged“ gibt es reichlich Gelegenheit, „Bochums Grand Canyon“ aus ganz neuen Blickwinkeln zu entdecken.

Musik, Theater, Malerei, Installation oder Poesie – viele künstlerische Interventionen verwandeln morgen zwiscchen 11 und 18 Uhr den Geologischen Garten und laden dazu ein, nicht nur seine Schönheit zu entdecken, sondern auch die Spuren zu entschlüsseln, die Natur und Mensch dort hinterlassen haben.
So zeigt etwa Verena Schuh ihre Installation „Aufgedeckt“ mit abstrahierten Tonköpfen, die wie archäologische Relikte aus dem Boden ragen. Friederika Fehlhauer dagegen lädt zum interaktiven Steinturmbauen rund um den großen Findling.
Musik gibt es vom „Trio Unruhr“ und von „Guerrilla Guitar“, die den musikalischen Auftakt um 11 Uhr bestreiten und die Besucher anschließend auch zum Mitspielen einladen.
Verena Liebers präsentiert mit „Der Schrei“ ein Schauspiel mit Musik und die „Ruhr Kultur Miliz“ hat unter dem Titel „Viele Wege führen ins Revier“ eine Märchenperformance in türkischer, armenischer und deutscher Sprache vorbereitet.

Zuschauen und Mitmachen


Geologische Führungen gibt es um 11, 14 und 16 Uhr. Zeit für Begegnungen bietet der Tag reichlich und ein Getränkestand der „Stadtverwalter“, ein Kuchenbuffet der „Aktion Canchanabury“ und ein veganer Dönerstand sorgen für das leibliche Wohl.
„Stadtverwalter e.V. – Verein für Zwischennutzungskultur“ wurde im Jahr 2010 gegründet, um eine aktive und kreative Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum in der Stadt anzuregen.
Jüngst wurden die Akteure von Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz für ihr ehrenamtliches Engagement mit einer Medaille und einer Urkunde bedacht. Bei der Feierstunde im Rathaus bekannte Bochums scheidende Oberbürgermeisterin, den Geologischen Garten selbst nicht gut zu kennen.
Das will sie nun morgen nachholen und hat den „Stadtverwaltern“ zwischen 14 und 15 Uhr einen Besuch bei der „Aufschicht unplugged“ zugesagt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.