Theater vermittelt Offenheit und Toleranz

Anzeige
Auch sperrige Themen wie Internetkommunikation und Cybermobbing bringt das "Theater Traumbaum" zielgruppengerecht auf die Bühne. Foto: Traumbaum

"Theater Traumbaum" startet in die Frühjahrsspielzeit



Aktuell steckt das "Theater Traumbaum" noch bis über beide Ohren in seinem Projekt „Theater für eine starke Demokratie - YemejHaShoah 2017“, das bereits seit geraumer Zeit ausverkauft ist. Direkt im Anschluss geht es ab dem 2. Februar in der Spielstätte im Kulturmagazin, Lothringer Straße 36c, mit der eigenen Frühjahrsspielzeit spannend und nachhaltig weiter.
Gerade in der aktuellen Phase der Verunsicherung, Verängstigung und Desorientierung, die auch an Kindern und Jugendlichen nicht spurlos vorbeigeht, wollen die beiden Theatermacher Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht mit den Mitteln des Theaters Werte wie Toleranz, Offenheit und Sozialkompetenz nachhaltig und unterhaltsam vermitteln.
Los geht es mit dem Stück "Stromboli - Knut und die Wut" vom 5. bis zum 9. Februar. Das Stück zeigt unterhaltsam und dynamisch, dass man seine Aggressionen im Griff haben kann und nicht unkontrolliert ihr Opfer werden muss - und wäre damit also auch perfekt für den neuen US-Präsidenten geeignet...
Um Opfer geht es ebenfalls vom 12. bis bis 15. Februar mit „Mobfer-f“. Hier ganz konkret um Mobbing unter Schülern aus der Opferperspektive. Passend zur Fake-News-Debatte widmet sich vom 20. bis 23. Februar „Cybermobb- ins Netz gegangen“ der Internetkommunikation und dem Cybermobbing.
Rund um Karneval geht es dann vom 26. Februar bis zum 2. März um das große Ganze: Das Stück „Am Anfang“ zeigt über alle Sprachbarrieren hinweg die Welt vom Urknall bis heute - eine sehr visuelle, transreligiöse Schöpfungsgeschichte, die mit viel Humor die Frage aufwirft, wie wir Menschen mit „unserer“ Erde umgehen. 
Den Abschluss der Spielzeit bildet vom 5. bis zum 9. März das Stück „Grenzen-Los, k/ein Flüchtlingsmärchen“.

Informationen:

Zu allen Stücken gibt es ergänzende theaterpädagogische Workshops, mit denen das "Theater Traumbaum" bei Bedarf auch direkt in die Schule kommen kann.
Alle Schulvorstellungen unter der Woche beginnen jeweils um 10 Uhr.
Eine Kartenreservierung dafür ist unter Tel: 8906681 erforderlich.
Die Sonntagsvorstellungen für Familien beginnen  um 15 Uhr.
Eine telefonische Kartenreservierung dafür ist ratsam.
Weitere Informationen zu den Stücken und den Workshops unter Theater Traumbaum
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.