Bochum wehrt sich, ist bunt Bündnis gegen Rechts will NPD-Wahlkampfauftritt verhindern

Anzeige
Zweimal ging 2012 der Auftritt der NPD im Widerstand der Bochumer unter.

„Wir haben im letzten Jahr auf eindrucksvolle Weise gezeigt, dass die NPD in dieser Stadt vollkommen unerwünscht ist. Mit unserem Konzept, die Redner zu übertönen und unsichtbar zu machen, werden wir auch dieses Mal die Nazis wieder nach Hause schicken“, ist sich der Sprecher des parteiübergreifenden Bündnisses „Bochum gegen Rechts“, Uli Borchers, sicher.

Die NPD will am Samstag, 17. August, auf ihrer bundesweiten Wahlkampf-Rundreise von 10 bis 12 Uhr in Bochum auftauchen. Die Parole lautet: „Asylantenflut und EURO-Wahn stoppen – NPD in den Bundestag“.

Auch am Samstag, 17. August, werden sich viele Bochumer zur Gegendemonstration versammeln, um zu zeigen, dass Bochum eine bunte, multikulturelle Stadt ist, in der die Nazis mit ihren Parolen nicht auf Stimmenfang gehen können.eur
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.