Trinkhallentalk mit Horst Hohmeier und Wolfgang Wendland

Anzeige
Bochum: Trinkhalle | „Opel, Starlight, Faber- Lotto, Stadt mit Pfiff, ist unser Motto!“

Diese ironische Reminiszenz des unabhängigen OB- Kandidaten Wolfgang Wendland an ein ehemaliges Stadtmotto führte selbstredend zu allgemeiner Erheiterung.
Es war ohnehin eine sehr gelungene Veranstaltung, zu der die beiden OB- Kandidaten Horst Hohmeier (DIE LINKE) und Punksäger Wolfgang „Wölfi“ Wendland in die proppenvolle „Trinkhalle“ an der Herner Straße geladen hatten.
Diese Kandidatenbefragung der etwas anderen Art war bewusst als Kontrapunkt zur Glamour- Talkrunde der Kandidaten Thomas Eiskirch (SPD) und Klaus Franz (CDU) mit dem skandalträchtigen Sascha Hellen geplant und das Publikum wurde nicht enttäuscht.
Gleichermaßen kompetent und faktenreich wie zuweilen auch ironisch und sarkastisch ließen Horst Hohmeier und Wolfgang Wendland die Skandale und Fehlinvestionen der Stadt Bochum und die Beteiligung der städtischen Töchter Stadtwerke, Sparkasse, USB und der halbstädtischen VBW Revue passieren.
Ob Cross Border Leasing oder Steag- Deal, das unsägliche „Musikzentrum“ oder der zu Recht mehr als umstrittenne „Platz des europäischen Versprechens“, oder auch Saschas Hellens „Atrium- Talk“ und die damit verbundende großzügige Gage für einen „verdienten“ SPD- Genossen, dankenswerter Weise von den Stadtwerken zur Verfügung gestellt, nichts wurde an diesem Abend vergessen.
Es ist wohl auch vor Allem der Radsportbegeisterung von Assessor Goldmann zu verdanken, dass uns die Sparkasse, den Sparkassen- Giro geschenkt hat und das in Zeiten klammer Kassen...
In diesem Jahr läuft außerdem der Vertrag der Stadtwerke mit dem VFL aus, es wird also interessant, welcher Sponsor demnächst dem ehemaligen Ruhrstadion seinen mehr oder minder geschmackvollen Namen aufdrücken wird.
Viele LeserInnen werden sich hier auch sicherlich noch an die unsägliche „Bochum macht jung“- Kampagne erinnern, bei der 100000 Euro verbrannt wurden und die dann, wegen erwiesener Peinlichkeit, lautlos wieder eingestellt wurde.
Auch die neue städtische Imagekampagne nebst Stadt- Logo („der Pfeil zeigt nach unten!“) lässt nichts Gutes erahnen und soll laut Ratsmitglied und OB- Kandidat Horst Hohmeier ein bis zwei Millionen Euro gekostet haben!
Stadt und städtische Töchter sollten sich wieder darauf konzentrieren, die Daseinsvorsorge ihrer BürgerInnen zu sichern, statt das Geld anderweitig zu verschwenden!
Am 13.9. haben die WählerInnen das Wort...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
30.995
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 20.08.2015 | 07:45  
14
Gisbert Schneider aus Bochum | 20.08.2015 | 10:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.