Berufswahlpass: Angebote von Unternehmen für Schüler

Anzeige
(Foto: BerufsWahlPass für Bochum und Herne e.V.)

Zum wiederholten Male öffnen Unternehmen im Rahmen von „Berufe backstage...in der Praxis“ ihre Türen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13. Hier können sie in ihrer Freizeit 68 Berufe und duale Studiengänge erkunden, um sich auf die Zeit nach der Schule vorzubereiten und mehr über den angestrebten Beruf zu erfahren.

Beruf, Unternehmen, Einrichtung und Berufsfachschule werden vorgestellt, die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, in etwa ein bis anderthalb Stunden Fragen an Auszubildende und Ausbilder zu stellen, fast immer besteht auch die Möglichkeit, ohne jemanden aus der Unternehmens- und Ausbildungsleitung mit den Auszubildenden zu sprechen.

Das „backPack“-Programm

Nach der Teilnahme an einer der „Berufe – backstage in der Praxis“-Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit, am „backPack“-Programm teilzunehmen, bei dem an zwei Nachmittagen einem Auszubildenden über die Schulter geschaut wird, um noch mehr über Beruf und Ausbildung zu erfahren und eventuell falsche Erwartungen auszuräumen.

Ein großer Teil der Veranstaltungen findet in der Freizeit der Schüler statt, es besteht aber auch die Möglichkeit, sich vom Unterricht befreien zu lassen.
Plakate und Programme, um sich einen ersten Überblick über das Angebot zu verschaffen, wurden an alle weiterführenden Schulen geschickt.

Der Berufswahlpass

Spätestens in der neunten Klasse sollten Schüler einen Berufswahlpass bekommen, aber auch in der achten Klasse können Schülerinnen und Schüler mit dem BWP arbeiten.
Hier geht es vor allem darum, die eigenen Stärken und Interessen herauszufinden und diese zu notieren.
Ab Klasse 9 geht es darum, sein Profil zu erarbeiten. Dazu gehört, immer genauer seine Stärken und Interessen zu beschreiben, aber auch die Schwächen zu erkennen. Ein gut geführter BWP kann einem die Bewerbung deutlich erleichtern, zudem beziehen immer mehr Unternehmen den Berufswahlpass beim Auswahlverfahren ein.
In der zehnten Klasse und der Oberstufe wird der BWP hauptsächlich als Vorbereitung auf Einstellungstests und Assessment Center genutzt, aber auch um mehr Informationen über Unis, Fachhochschulen und duale Studiengänge zu sammeln.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.