In Grumme läuft es jetzt rund

Anzeige
Die Kreuzung Josephinen-, Tenthoff- und Heckertstraße ist jetzt ein Kreisverkehr. (Foto: Stadt)

Das Tiefbauamt baute die Kreuzung Josephinen-, Tenthoff- und Heckertstraße zu einem Kreisverkehr um. Die Situation an der Kreuzung war insbesondere für Fußgänger - sowohl für die Schulkinder, als auch für die Bewohner des Altenheimes - nicht befriedigend gewesen. Nun ist der Kreisverkehr mit einem Außendurchmesser von 30 Metern fertig gestellt. In den einmündenden Straßen sorgen Fußgängerüberwege mit Mittelinseln für einen sicheren Fußweg durch den Kreuzungsbereich. Im Zusammenhang mit dem Bau des Kreisverkehres passte das Tiefbauamt auch die Lage der Bushaltestellen an. Die Kosten für die Kreisverkehrsanlage belaufen sich auf eine Gesamtsumme von 350.000 Euro.

Die bereits im Herbst begonnenen Arbeiten konnten wegen des Wintereinbruchs nicht mehr in 2012 beendet werden. „Als sich abzeichnete, dass wir die Asphaltdecke nicht kurzfristig zu Beginn dieses Jahres einbauen konnten, haben wir den Kreis vorübergehend für den Verkehr freigegeben”, so Susanne Düwel, Leiterin der
Straßenabteilung des Tiefbauamtes.

Mit der jetzigen Fertigstellung des Kreises endet eine lange Phase von Baustellen verschiedener Bauherren auf der Josephinenstraße. Die Koordinierungsstelle des Tiefbauamtes stimmte die Arbeiten aufeinander ab und sorgte beispielsweise dafür, dass die neue Kreisverkehrsanlage während der Vollsperrung der Tenthoffstraße durch die Stadtwerke Bochum GmbH gebaut wurde. Tenthoff- und Josephinenstraße sind nun wieder uneingeschränkt befahrbar.
0
2 Kommentare
14.911
Volker Dau aus Bochum | 29.04.2013 | 23:31  
14.911
Volker Dau aus Bochum | 29.04.2013 | 23:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.