Bewusster leben: Veganer Stammtisch geplant

Anzeige
Elke Balz. (Foto: Thiele)

Einen veganen Stammtisch möchten einige Mitglieder des Vereins Refugium für Tiere in Not gründen. „Innerhalb des Refugiums hat sich ein kleiner Kreis an Veganern gebildet, und wir haben uns gefragt, warum wir das nicht größer aufziehen können“, erläutert Mitinitiatorin Elke Balz. So entstand die Idee eines Stammtisches.

„Dabei suchen wir nicht nur Leute, die bereits vegan leben und nur auf Rezepte aus sind“, sagt Balz. Stattdessen wolle man mit dem neuen Angebot auch Menschen ansprechen, „die sich auf den Weg machen wollen“.
Ziel des Stammtisches sei es, das Thema vegane Ernährung in einen größeren Zusammenhang zu stellen. „Es geht nicht darum, dass Menschen nur an ihren eigenen Bauch und Magen denken, sondern auch darum, was die Ernährung des Einzelnen in der Welt bewirken kann“, erklärt Balz das Konzept, das hinter dem geplanten Angebot steht. „Man kann mehr Kalorien aus demselben Ackerland erzielen, wenn man Pflanzen anbaut und keine Viehzucht betreibt“, nennt sie ein Beispiel.
Auch wollten sich die Initiatoren des Stammtisches mit ihrem veganen Engagement nicht auf die Verminderung des Tierleids beschränken, so Balz. Vielmehr sei es das Ziel, verantwortungsbewusst zu leben.
Elke Balz bezeichnet sich selbst als „nicht so strenge“ Veganerin. Fleisch esse sie schon seit 20 Jahren nicht mehr. „Seit einem halben Jahr verzichte ich – und es ist ein Verzicht – auf Milch und Milchprodukte.“ Nicht alles, was sie seitdem an Ersatzprodukten probiert habe, sei schmackhaft gewesen. „Man muss experimentieren und sich auskennen.“ Auch deshalb sei der Austausch mit Gleichgesinnten wichtig.
Die Initiatoren um Elke Balz planen monatliche Treffen, die abwechslungsreich gestaltet werden sollen. „Es wird nicht nur Theorie geben, sondern auch mal eine Verkostung oder kleine Dokufilme zum Thema“, so Balz.
Das erste Treffen des veganen Stammtisches, ein Projekt unter dem Dach des Refugiums für Tiere in Not, soll im Frühjahr im Refugium, Hochstraße 39a, stattfinden. „Jetzt möchten wir erst einmal abchecken, wie groß das Interesse ist“, so Balz.
Wer sich für den Stammtisch interessiert und teilnehmen möchte, sollte sich bei Dagmar Schade unter Tel. 02305/33025 (ab 18 Uhr) melden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.