Björn gewinnt "7 Wonders-Turnier"

Anzeige
Der Sieger der Vorrunde zur "2. DM 7-Wonders" in Hiesfeld beim Spielekreis HIESPIELCHEN heißt Björn Westeroth.
Dinslaken: ev. Gemeinderaum Kurt-Schumacher-Straße 152 |

Samstag, 21. September 2013 - im evangelischen Gemeinderaum an der Kurt-Schumacher-Straße in Hiesfeld spielen 14 Spielefans um 2 Startplätze bei der "2. Deutschen 7-Wonders-Meisterschaft".

Während in München das Oktoberfest auf der Wies'n beginnt und der Hiesfelder Schützenverein sein Schützenfest mit einem Oktoberfest begeht treffen sich 14 SpielerInnen des Spielekreises HIESPIELCHEN um zwei Teilnehmer für die 2. 7-Wonders Deutsche Meisterschaft zu finden. Was hat das mit dem Oktoberfest zu tun werden Sie zu Recht fragen. Antwort: Das Finale 2013 findet am 02. November 2013 im Rahmen der "Münchener Spielwies'n" in Bayerns Metropole statt.


Am Freitag sah es noch nicht danach aus, dass wir die Mindestteilnehmerzahl von 14 SpielerInnen erreichen. Aber einige Anrufe und es hat doch geklappt. Selbst Edelgard, die am Vormittag noch über einen Gullideckel stolperte und im Krankenhaus behandelt werden musste, ließ es sich nicht nehmen und erschien zum Turnier. Auch Björn hatte frei - keine Bustour an diesem Samstag - und so waren es dann die geforderten 14.


Gespielt wurden 4 Runden, wobei in Runde 1 die Plätze ausgelost wurden. Danach saßen an Tisch 1 immer die aktuell 7 Besten und die anderen nahmen an Tisch 2 Platz. Gespielt wurde mit den 7 Weltwundern des Kennerspiels des Jahres 2011 "7 Wonders" und 2 Karten der aktuellen Erweiterung dieses Jahres "Wonderpack". Die Weltwunder wurden wurden an jedem Tisch ausgelost und in Runde 1 wurde Seite A, in Runde 2 Seite B, in Runde 3 wieder Seite A und in der abschließenden Runde durfte die Seite frei gewählt werden.


Schiedsrichter Hiespielchen Friedel Hoffmann hatte leichtes Spiel, denn es kamen kaum Regelfragen auf und nach Runde 4 konnte er die Urkunden für jeden Spieler ausfüllen und überreichen. Außerdem gab es für die sieben Erstplatzierten ein Spiel der Firma Asmodee als Preis.


Sieger Björn Westeroth spielte alle 4 Spiele an Tisch 1, d.h. er setzte sich immer gegen die aktuell Besten des Turniers durch. Alle anderen wechselten zwischen beiden Tischen. Für den Sieger jeder Runde gab es 14 Punkte, für die anderen dann 11, 9, 7, 5, 3 Punkte und 1 Punkt für den Letzten. Die Zweite des Turniers, Rosi Preller, saß ab Runde 2 auch an Tisch 1, während der Dritte, Holger Fischer erst in der letzten Runde an Tisch 1 Platz nahm.


Zum Finale nach München fährt somit der Sieger Björn Westeroth . Ihn begleiten entweder der Dritte Holger Fischer oder der Fünfte Dirk Krings, da Rosi Preller (Zweite) und Raimund Dreier (Vierter) im November verhindert sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.