Wolfs Reviertheater präsentiert "Der Seher" am 24. Januar im VHS-Dachstudio Dinslaken

Anzeige
Klaus-Peter Wolf im Jahr 2013. (Foto: Justus Nussbaum (Wikipedia))

Diesen Termin sollten sich Kulturfreunde in und um Dinslaken vormerken: Wolfs Reviertheater zeigt "Der Seher" (von Klaus-Peter Wolf und Michael Hoch) ein tiefgreifendes Kriminalstück, in Kooperation mit der Stadt Dinslaken nämlich am Samstag, 24. Januar, im Dachstudio, Dinslaken, Friedrich-Ebert-Straße 84, (Tickets: 02064 /6 62 71).

Zum Inhalt (v.d. Theater-Homepage): Francesco Martini ist Reikimeister und so genannter Geistheiler. Vielen Menschen hat er schon in ihren schwierigen Zeiten beigestanden, ihnen Hoffnung gegeben und Dinge vorausgesehen. Regelmäßig bekommt er Besuch von der minderjährigen Sandra, die an epileptischen Anfällen leidet. Der Besuch bei Francesco Martini ist für sie eine Flucht vor ihrem strengen Elternhaus, insbesondere von ihrem Stiefvater Andreas Neuner, der mit Sandras Mutter keine glückliche Ehe führt.

Spiritualität ist für Neuner reiner Humbug. Er versucht mit allen Mitteln, Sandra von Martini abzuziehen und ihm das Handwerk zu legen. Doch dann fällt Neuners Frau, Sandras Mutter, nach einem schweren Verkehrsunfall ins Koma. Martini kann sie mit Reiki zurückholen. Die Ereignisse überschlagen sich. Sandras Mutter stirbt – an den Folgen des Unfalls oder hat Neuner nachgeholfen, um den Tod Martini anzuhängen?

Mit typischen Wolf’schen Krimi-Elementen und dem sensiblen Thema Geistheilung und Spiritualität ist “Der Seher” das bislang aufwühlendste Stück aus der Feder von Klaus-Peter Wolf und Reviertheater-Gründer Michael Hoch, der hier auch Regie führt.

Klaus-Peter Wolf
hat fürs Fernsehen zahlreiche Psychothriller und Kriminalfilme geschrieben, unter anderem für die Reihen Tatort (Fernsehreihe) und Polizeiruf 110. Zu seinen bekanntesten Produktionen zählt die Reihe der Otsfriesen-Krimis sowie die TV-Produktion "Svens Geheimnis" aus dem Jahr 1995.

Bei den Recherchen zu diesem Stoff hat Klaus-Peter Wolf gut hundert Stunden in der Praxis eines Hellsehers und Geistheilers verbracht und sagte nach der Premiere: “Ich habe nur Sätze geschrieben. Ihr habt sie mit Leben gefüllt. Eine bessere Umsetzung meiner Arbeit habe ich nie erlebt.”

Co-Autor Michael Hoch ist vor allem im Ruhrgebiet bekannt als Bühnendarsteller und engagiert sich zurzeit unter anderem fürs Grusellabyrinth in Bottrop. Bei einem seiner nächsten Projekte ist er in einem Zwei-Personen-Stück gemeinsam mit Ariane Raspe im Theater Courage in Essen zu sehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.