Seit 100 Tagen im Amt: der neue VHS-Leiter Werner Schenzer

Anzeige
Der neue Leiter der Volkshochschule Dinslaken, Voerde, Hünxe, Werner Schenzer, ist seit 100 Tagen im Amt. (Foto: Ulrike Henkemeyer)
von Heinz Haas

Seit über 70 Jahren gibt es nun die Volkshochschule (VHS) in Dinslaken, Voerde und Hünxe. Eine lange Zeit in der Geschichte kommunaler Weiterbildung. Seit 100 Tagen, eine relativ kurze Zeit, ist der neue Leiter Werner Schenzer jetzt im Amt. Der Niederrhein Anzeiger traf den 53-Jährigen zum Gespräch: eine Vorstellung und ein erstes Fazit.

Niederrhein. „Wir sehen unsere VHS als einen kooperationsfreudigen und örtlich fest verankerten Bildungs- und Kulturanbieter, der neben seinen Schulungsangeboten eine eigene, unverwechselbare lokale Programmidentität besitzt“, erklärt der neue Leiter. „Die VHS hat mittlerweile drei wesentliche Standbeine – die traditionellen Programmangebote wie Sprachen, Kreativität und Gesundheit, außerdem die Sprach- und Integrationsförderung für Migranten und nicht zuletzt die Auftragsmaßnahmen für unsere kommunalen und privaten Auftraggeber“, führt Schenzer weiter aus. Alle drei Angebotsbereiche umfassen jährlich rund 600 Veranstaltungen und werden von über 230 Honorarkräften geleitet.
Werner Schenzer ist ein Macher. Aber kein Alleinunterhalter. Er baut auf sein Team. „Zum August haben bei uns zwei neue Mitarbeiterinnen mit Programmverantwortung angefangen. Und es ist einfach toll und spannend zu sehen, wie engagiert und motiviert die Beiden eingestiegen sind und uns helfen, das reichhaltige Angebot konstant hochwertig anzubieten und durchführen zu können.“ Sein Tun und Handeln ist mit ausschlaggebend für die Arbeit der Mitarbeiter. Und da geht Schenzer mit gutem, hoch motivierendem und teamorientierten Handeln voraus.
Er kennt sich aus in der Region. Der gebürtige Spellener und gelernte Diplom-Volkswirt ist seit 18 Jahren als Programmbereichsleiter für die VHS tätig.
Nun ist er seit dem 1. August 2017 Nachfolger des langjährigen VHS-Leiters Gerd Drüten. „Kurse planen und organisieren gehört zwar nach wie vor zu meinen Aufgaben aber die konzeptionelle Gesamtplanung, das Controlling und nicht zuletzt die Verantwortung für die Mitarbeiter des Hauses sind hinzugekommen“, beschreibt er sein Tätigkeitsfeld. Daneben ist er aber auch präsent bei den zahlreichen Angeboten im kulturellen Leben von Dinslaken, Voerde und Hünxe. „Ich bin überrascht, wie viele Aufgaben hier auf mich warten. Aber ich bin auch überrascht, dass viele Dinge leichter zu handeln sind, als ich es im Vorfeld dachte.“
Ein tatendurstiger und engagierter Leiter sagt auf die Frage, nach dem „schlimmsten“ und „schönsten“ Erlebnis der ersten 100 Tage: "Schlimme Erlebnisse gab’s zum Glück keine. Es macht einfach nur Freude, hier diesen Job ausfüllen zu dürfen.“
Informationen zur VHS Dinslaken, Voerde, Hünxe sind beim VHS-Zweckverbband Dinslaken-Voerde-Hünxe, Friedrich-Ebert-Straße 84, 46535 Dinslaken, Tel. 02064-41350, www.vhs-dinslaken.de erhältlich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
Dirk Bohlen aus Wesel | 10.11.2017 | 14:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.