Dorffest im Friedensdorf lockte Besucher aus nah und fern

Anzeige
Trotz herbstlicher Wetterstimmung lockte das alljährliche Dorffest auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher aus nah und fern. Wegen der schlechten Wetterprognose war das bunte Treiben vom Dorfplatz in die Halle verlegt worden, die über viele Stunden gut gefüllt war mit Menschen, Musik und vielen schönen und leckeren Dingen, die zum Kaufen verführten.

Marmelade, Schmuck, Trödel, Spiele, der Friedensdorf-Jahreskalender 2014, Leerpakete der gestarteten Paketaktion, der Adventskalender der Dinslakener Lions oder das brandneue Kochbuch des Lahnsteiner Freundeskreises – diese und viele weitere Dinge fanden neue Besitzer. Zur Stärkung standen Köstlichkeiten aus Afghanistan, Angola, Indonesien, Vietnam, der Türkei, Crepes, Waffeln (Lions Club Gelsenkirchen-Buer), Kuchen und Gegrilltes bereit und wurden hungrig verzehrt. Der mit allen Mandatsträgern besetzte Vier-Distrikte-Stand der Lions brachte per Losverfahren zahlreiche Stofftierlöwen unter’s Volk, währen Leos aus ganz NRW die Kinder schminkten, Gummienten bunt beklebten und auch sonst für Unterhaltung sorgten.

Fußballerherzen höher schlagen ließ die Anwesenheit von Hans Tilkowski, ehemaliger deutscher Fußballtorwart und Botschafter des Friedensdorfes, der seine Autobiografie veräußerte und bereitwillig Autogramme gab. Und sogar der japanische Sakurachor, der Männerchor, eine japanische Tanzgruppe, die Band „Culture Mix“ und natürlich die Kinder des Friedensdorfes fanden in der Halle Platz für ihre beklatschten Auftritte. In der nahe der Halle gelegenen Begegnungsstätte bot Nadja Zikes, internationale Künstlerin aus Oberhausen, künstlerische Mitmachaktionen an, deren Ergebnisse sicher bald einige Gärten und Wohnräume verschönern werden.

Natürlich wurde beim Tag der offenen Tür auch mit Filmvorführungen und Seminaren über die Arbeit der Kinderhilfsorganisation berichtet. Doch den bleibendsten Eindruck hinterließen wie stets die Kinder selbst. „Das Dorffest bietet die Möglichkeit, mit den Friedensdorf-Kindern in Berührung zu kommen und so hautnah zu begreifen, was diese Arbeit ausmacht“, kommentiert eine Friedensdorf Mitarbeiterin den Anlass.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Unterstützern für ihre Sach- oder Geldspenden, allen ehrenamtlichen Helfern und natürlich allen Besuchern, die trotz des Herbstwetters kamen und somit die Veranstaltung wieder zu einem schönen Ereignis machten. Ein großer Dank geht auch an Andreas Magedanz aus Dinslaken, dessen Leihpavillons „Gold wert“ waren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.