Nabucco-Aufführung wurde zum unvergesslichen Erlebnis

Anzeige
Stephanie Feller (r.) und Jürgen Held (2.v.l.) wurden in der Pause auf ihre Rolle im Gefangenenchor von Olga Kokoskova (l.) und Michel Kristev (2.v.r.) vorbereitet.
Dorsten: Schloss Lembeck |

Diesen Abend werden Stephanie Feller und Jürgen Held nicht vergessen: Die beiden standen als Statisten zusammen mit der Festspieloper Prag im Rahmen der Nabucco-Aufführung am Schloss Lembeck auf der Bühne.

Der Stadtspiegel präsentierte die Aufführung, die über 700 Besucher am Wasserschloss Lembeck begeisterte. In Kooperation mit der Festspieloper Prag vergab der Stadtspiegel auch zwei der begehrten Statistenrollen. Stephanie Feller und Jürgen Held bewarben sich um die Rollen und hatten das Glück auf ihrer Seite. Zusammen mit je einer Begleitung konnten die zwei Verdis bekannteste Oper in der ersten Hälfte als Zuschauer genießen.

In der Pause schnellte der Puls dann deutlich in die Höhe, als beide hinter der Bühne von der Maskenbildnerin Olga Kokoskova und dem Sänger und Darsteller Michel Kristev auf ihren Auftritt vorbereitet wurden. Ihre Aufgabe: komplett verkleidet und mit Perücke sollten beide zusammen mit dem Gefangenenchor die Bühne betreten, wenn die Sänger der Festspieloper Prag den Text "Va, pensiero, sull'ali dorate..." („Steig, Gedanke, auf goldenen Flügeln“) anstimmen. "Aber nicht laut mitsingen“, ermahnten die Sänger lachend. Trotz aller Aufregung meisterten Stephanie Feller und Jürgen Held ihre Rolle hervorragend. Ganze acht Minuten bekundete der Gefangenenchor sein Freiheitsbestreben in italienischer Sprache, bevor Akteure und Statisten die Bühne wieder verließen. "Ein unvergessliches Erlebnis!" schwärmten die zwei heimischen Statisten, die einen wunderschönen Opernabend unter freiem Himmel bei bestem Wetter genießen durften.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.