Einjährige Drillinge, Mutter und Fahrer auf der A31 schwer verletzt

Anzeige
Dorsten: A31 Abfahrt Lembeck |

Fünf Verletzte und ca. 25.000 EUR Sachschaden sind die Bilanz eines
Verkehrsunfalls am frühen Montagabend um 17.36 Uhr auf der A 31 zwischen den Anschlussstellen Schermbeck und Lembeck.


Ein 18-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Horstmar, der in Fahrtrichtung Emden unterwegs war, kollidierte nach bisherigen Feststellungen mit einem vorausfahrenden Pkw einer 35-jährigen Frau aus Ahaus. Anschließend gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern und gegen die Schutzplanken.

Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer sowie drei Kleinkinder (Drillinge im Alter von einem Jahr), die sich im Pkw der 35-jährigen befunden hatten, schwer verletzt. Lebensgefahr besteht nicht. Alle Beteiligten befinden sich in Krankenhäusern.

Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die A31großflächig abgestreut werden. Die Richtungsfahrbahn Emden war komplett gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von über sieben Kilometer. Auch die Dorstener Innenstadt, die als Umleitung empfohlen wurde, bekam das Verkehrsaufkommen deutlich zu spüren.

Was zu dem Unfall geführt hat, müssen die weiteren Ermittlungen des Verkehrskommissariats ergeben. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten sind beendet. Nachdem gegen 20.55 Uhr zunächst der linke Fahrstreifen freigegeben wurde, konnte um 21.20 Uhr die gesamte Richtungsfahrbahn Emden wieder für den Verkehr freigegeben werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.