Katja Lambert, das neue Gesicht des Winni Streetwork-Projektes

Anzeige
Katja Lambert, das neue Gesicht des Winni Streetwork-Projektes.
 
Der Betriebsleiter des LWL Jugendhilfezentrums, Michael Baune, stellt „die Neue“ für Barkenberg, Katja Lambert, vor.
Dorsten: Winni Streetwork-Projekt |

Seit geraumer Zeit ist sie bereits im Stadtteil unterwegs, viele haben das neue Gesicht des „Winni“ sicherlich schon gesehen. Gemeint ist Katja Lambert, die Anfang April die Nachfolge von Daniela Kopietz als Streetworkerin in Wulfen-Barkenberg angetreten hat.

Das LWL-Jugendhilfezentrum ist bekanntlich in der Nachfolge von Pater Winfried Pauly seit Jahren schon Träger des „Winni Streetwork“ aktiv. Dessen Betriebsleiter Michael Baune stellte „die Neue“ nun vor: Katja Lambert ist 27 Jahre und stammt aus Münster. Sie ist Sozialarbeiterin und Theologin.

Bisher hat sie in Berlin-Hellersdorf offene Kinder- und Jugendarbeit gemacht, in der Bronx von New York City, streetworkähnlich mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet und in Münster bei der Drogenberatungsstelle der Stadt im Streetwork eine geringfügige Beschäftigung gehabt. „Sie bringt also schon einiges an Erfahrung mit“, sagt Michael Baune und erhofft sich, das Lambert sich deshalb recht schnell einfindet und so sicher auch den ein oder anderen neuen Impuls setzen kann. „Das Winni Streetwork Projekt Barkenberg habe ich vom ersten Tag an als ein sehr offenes und im Sozialraum gut integriertes Angebot wahrgenommen. In der kurzen Zeit, die ich erst hier bin, konnte ich schon zu sehr vielen Kindern und Jugendlichen erste Kontakte knüpfen. Dabei bin ich auf sehr neugierige, offene und motivierte Kinder und Jugendliche gestoßen, besser konnte der Einstieg eigentlich nicht sein.

Ebenso wurde ich mit offenen Armen und Freude zur Zusammenarbeit von Kooperationspartnern anderer sozialer Einrichtungen in Barkenberg willkommen geheißen. Der Einstieg wird mir also leicht gemacht, das motiviert mich natürlich zusätzlich.“, sagt Katja Lambert. Und weiter: „Mein Ziel als Streetworkerin ist es, die hier bereits bestehenden Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen weiter zu pflegen und neue Projekte am Stadtteil orientiert mit ihnen gemeinsam zu planen und umzusetzen. Insbesondere möchte ich auch ein Augenmerk auf diejenigen Jugendlichen lenken, die bislang trotz vielfältiger Bemühungen weder in dieses Projekt noch in andere Einrichtungen kommen. Ich sehe meine Aufgabe darin, einen Beitrag dazu zu leisten, dass wir kein Kind und keinen Jugendlichen zurücklassen. Ich sehe mich, neben vielen anderen, die hier im Stadtteil unterwegs sind, als Ansprechpartnerin, als Zuhörende und Sprachrohr für Interessen, Wünsche und Nöte von Kindern und Jugendlichen in Barkenberg.“ Die Rahmenbedingungen dafür sind vergleichsweise gut. „Das Projekt ist dank des zugesicherten städtischen Engagements und weiterer Fördermittel wohl für die nächsten Jahre gesichert“, so Braune. „Katja Lambert hat nun eine Vollzeitstelle und dies sind sogar neuen Stunden mehr, als bei der früheren Stelle.“ Die Räumlichkeiten des Winni Streetwork Projektes sind an der Barkenberger Allee
4 zu finden. Hier hat Katja Lambert ihr Büro. Doch ihr eigentlicher Arbeitsplatz sind die Plätze und Ecken in Barkenberg, dort wo sich die Jugendlichen aufhalten und treffen. Wer sie dringend sprechen möchte kann sie auch telefonisch unter 0152-09359420 erreichen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.