Leserbrief von Gerhard Schute zur ExtraSchicht: "Wir laden Sie ins Sauerland ein"

Anzeige
ExtraSchicht 2017: Ein Anwohner der Halterner Straße war mit dem Geräuschpegel nicht einverstanden. (Foto: Oliver Borgwardt)
Dorsten: Creativquartier Fürst Leopold |

Folgender Leserbrief erreichte uns von Gerhard Schute, dem Vorsitzenden des Bergbauverein Dorsten. Er antwortet damit auf eine Beschwerde, die bezüglich der ExtraSchicht am Samstag für Unmut im CreativQuartier sorgte:

Liebe Familie F. an der Südseite der Halterner Straße,

als Vorsitzender des Vereins für Bergbau-, Industrie- und Sozialgeschichte Dorsten möchte ich mich in aller Öffentlichkeit bei Ihnen dafür entschuldigen, dass wir im CreativQuartier Fürst Leopold nach fünfjähriger Pause jetzt wieder eine rauschende ExtraSchicht gefeiert haben. Es war ein tolles Fest. Schade, dass Sie nicht mitgemacht haben. Wir hatten im Industriedenkmal Maschinenhalle 2.853 Besucher – trotz des Regens fröhliche Menschen. Ja, diese lange Nacht der Industriekultur war mit Lärm verbunden und wir haben Sie zu unfreiwilligen Ohrenzeugen von ganz viel Lebensfreude gemacht.

Um Ihnen den Anruf bei der Polizei oder dem Ordnungsamt zu ersparen, haben wir dann pünktlich um 22 Uhr schweren Herzens in der Lohnhalle, in der Kaue und auf dem Außengelände die Musik abgestellt bzw. auf Zimmerlautstärke gedimmt. Viele Gäste haben uns dafür heftig kritisiert, aber man kann es nun leider einmal nicht jedem Recht machen.

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste ExtraSchicht, also auf den 30. Juni 2018. Und für dieses Fest, so der Vorsatz aller Beteiligten, werden wir alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, den Beginn der Nachtruhe auf mindestens 24 Uhr verschieben zu lassen. Sie sind ja gerichtsbekannter Experte der Materie, also wissen Sie, dass bei Traditionsfesten – und wer wollte bestreiten, dass die ExtraSchicht ein solches Fest ist – sogar eine Verschiebung auf 2 Uhr möglich ist. Mal sehen, was geht; wir sind da ungebremst optimistisch.
Deshalb jetzt schon die Einladung an Sie: Macht doch einfach mit! Und wenn das wirklich unvorstellbar ist für Sie, würden wir uns freuen, Ihnen ein schönes Wochenendausflug in einem stillen Tal im Sauerland schenken zu dürfen. Eine kurze Info reicht, dann starten wir rechtzeitig eine Spendenaktion – ich bin sicher, statt für eine Nacht im Sauerland können wir Sie dann sogar zu zwei Nächten auf Helgoland einladen. Oder ist Ihnen dort die Brandung zu laut?

Gerhard Schute
Bergbauverein Dorsten

Lesen Sie hier die Antwort der Familie F.

Anmerkung der Redaktion:

Leserbriefe müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen, geben grundsätzlich die Meinung des Lesers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen der Zuschriften vor. Anonyme Leserbriefe werden nicht veröffentlicht. Zuschriften an STADTSPIEGEL-Redaktion in 46282 Dorsten, Westwall 23, E-Mail: redaktion@stadtspiegel-dorsten.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
6
Anja Rotkehlchen aus Dorsten | 27.06.2017 | 11:10  
6
R. Sonne aus Dorsten | 27.06.2017 | 12:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.