Kandidat für die Bundestagswahl 2017: SPD steht geschlossen hinter Michael Gerdes

Anzeige

Dorsten. Der amtierende SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes steht als Kandidat für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Bottrop-Recklinghausen III fest. Bei einer Wahlkreisdelegiertenkonferenz in der Lohnhalle Arenberg am 26. Juni erhielt Michael Gerdes 88 Prozent der Stimmen. Die Delegierten aus Bottrop, Gladbeck und Dorsten setzten damit ein klares Zeichen.

Als Vorsitzender der SPD Bottrop eröffnete Michael Gerdes die Delegiertenkonferenz. Auch die neue SPD-Vorsitzende aus Dorsten, Jennifer Schug, sprach ein Grußwort. In seiner Bewerbungsrede gab Michael Gerdes dann eine klare Richtung für die kommenden Jahre vor: „Bei allem was wir tun, muss uns das Ziel der sozialen Gerechtigkeit als Orientierung dienen.“ Schon heute gebe es zu viele Verlierer im Wettbewerb um gute Arbeit.

Die sozialen Unterschiede würden wieder größer. Zu viele Menschen machten die alltägliche Erfahrung, trotz harter Arbeit nicht voran zu kommen. „Das ist der Grund, warum wir einen neuen Solidarpakt fordern“, so Michael Gerdes. Die anhaltende Debatte rund um das Thema Flüchtlinge verband Michael Gerdes mit einer positiven, in die Zukunft gerichteten Botschaft: Mit den jetzt dringend notwendigen Investitionen in Bildung und Ausbildung, Wohnungsbau und Sozialleistungen seien enorme Chancen für eine sozial gerechte Modernisierung der Gesellschaft verbunden. „Investitionen müssen die vorhandenen Strukturprobleme aufgreifen. So werden aus Integrationskosten Investitionen in den sozialen Frieden“, so Michael Gerdes. Hetzern und Gewalttätern, die die
Flüchtlingsfrage nutzen, um nationalistisches oder rassistisches Gedankengut zu
propagieren, erteilte er eine klare Absage: „Nicht Polarisierung ist gefragt, sondern gute Lösungen.“

Ausdrücklich wies Michael Gerdes auch auf die großen Erfolge hin, die die SPD in der großen Koalition erzielen konnte: Gegen vielerlei Widerstände habe die SPD den Mindestlohn durchgekämpft. Dem Unterbietungswettbewerb bei den Löhnen sei so endlich ein Riegel vorgeschoben worden. Die Leistungen für Pflegebedürftige seien erhöht worden, sodass auch Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen nun endlich eine bessere Unterstützung erhielten. Darüber hinaus könne die SPD Erfolge beim Elterngeld, beim BAföG und Meister-BAföG, sowie beim Thema bezahlbares und altersgerechten Wohnen vorweisen.

Besonders erfreut zeigte sich Michael Gerdes über den Durchbruch im Bereich
der Leiharbeit. Darüber hinaus werde in dieser Woche – nach langanhaltender
Blockadehaltung der Union – endlich das Gesetz zum Verbot des unkonventionellen Frackings verabschiedet.

Mit Blick auf seine Heimatregion hob Michael Gerdes hervor, dass das Programm „Soziale Stadt“ wiederbelebt wurde, um die Kommunen finanziell zu entlasten: „Hier müssen wir weitermachen, damit die Kommunen wieder mehr Luft haben für all die wichtigen Aufgaben, die das Wohnumfeld lebenswert machen: für Schwimmbäder und Bibliotheken, für Schulen und Kitas, Grünanlagen, Spielplätze, vernünftige Straßen und vieles mehr.“

Zum Abschluss seiner Rede richtete Michael Gerdes mit einem direkten Appell an die Bottroper, Gladbecker und Dorstener SPD-Mitglieder den Fokus auf die Bundestagswahl 2017: „Erzählt den Menschen von unseren Erfolgen, dann geht´s in den Umfragen auch wieder nach oben! Wir können es, wir machen es!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.