Barkenberger Wohnungen nach Brand wieder ans Stromnetz angeschlossen

Anzeige
(Foto: Foto Bludau)
Nach dem in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein nächtlicher Müllcontainer-Brand in Barkenberg eine daneben stehende Trafostation völlig zerstört hatte und für einen großflächigen Stromausfall sorgte, sind nun auch die letzten zwei Wohnblocke im Surick wieder an der regulären Stromversorgung angeschlossen worden.

Noch in der Nacht waren sofort Mitarbeiter des Netzbetreibers vor Ort erschienen und hatten dafür gesorgt, dass die meisten Wohnungen der betroffenen Straßenzüge wieder umgehend mit Stromenergie versorgt wurden. Nur rund 40 Wohneinheiten bekamen aber erst am Sonntagmorgen wieder Strom. Sie mussten provisorisch mit Hilfe eines mobilen Stromaggregats mit Strom versorgt werden. Seit dem Brandereignis in der Nacht wurden bereits mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die eigentliche Stromversorgung wieder hergestellt werden kann. Eine sofort bestellte Ersatz-Trafostation wurde noch am Montagabend aufgestellt und angeschlossen werden, so dass die beiden betroffenen Wohnblocke der Finnstadt seit diesem Zeitpunkt wieder regulär am Stromnetz angeschlossen wurden.

Der entstandene Sachschaden ist hingegen enorm. Allein die neue Trafostation hat einen Wert von über 30.000 Euro. Hinzu kommen die ganzen Arbeitsstunden der eingesetzten Firmen und der Feuerwehr. Außerdem musste die alte Station entsorgt, sowie der Boden ringsherum ausgetauscht werden, da Öl, was die Trafostation zur Kühlung braucht, durch den Brand ausgetreten war. Aktuell laufen noch die letzten Restarbeiten an der neuen Station. Sie soll nun auch noch einen Zaun bekommen, so dass ein Müllcontainer Brand nun hoffentlich nicht mehr diese schlimmen Folgen haben kann.

Text und Fotos: Foto Bludau
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.