60 JAHRE ZUM ALTEN MARKT, 50 AHRE OPERNHAUS

Anzeige
Unterschiedlich wird gefeiert. Zum 60. des Alten Marktes gibt es nen neuen Fassadenanstrich. Mit einem prunkvollen Festakt und dem Rosenkavalier begeht am Samstag das Opernhaus das Jubiläum.
Dortmund - Es sind beides Dortmunder Institutionen. Dortmunds Traditionsgaststätte Zum Alten Markt und das Dortmunder Opernhaus. Beide feiern zurzeit ihre runden Geburtstage.

Doch tun das beide gerade ganz unterschiedlich. Das Traditionslokal am Bläserbrunnen bekommt momentan zum 60. einen neuen Fassadenanstrich. Das Theater begeht den 50. mit einem großen Festakt am Samstag.

Ein Besuch des Lokals Zum Alten Mark lohnt sich immer. Auch während der Renovierung. Ob draußen malerischauf dem schönen Markplatz oder drinnen urgemütlich. Ein kühles frisch gezapftes Thier-Pils genießen und und dazu die beliebte Spezialität des Hauses, den Original Dortmunder Salzkuchen vertilgen.

Cool ist auch die Schweinskopfsülze mit Rohkost und auf Wunsch Bratkartoffeln...

Oder das Dortmunder Gericht schlechthin - Pfefferpotthast, eine Spezialität aus gekochtem Rindfleisch und Zwiebeln, pikant gewürzt und serviert mit Schwerter Senf und Brötchen, "Oder passend zur Nachbarschaft der Reinoldikirche vielleicht unser Reinoldusschmaus, eine leckere Komposition aus Putenmedaillons mit Waldpilzen und Briekäse überbacken, dazu Kartoffelecken und Sauerrahm", heißt es auf der Markt Homepage . "Guten Hunger wünschen Frank Jülich & das gesamte Team."

Weniger Renovierung, dagegen mehr Festakt gibt es am Wochenende zum 50. Geburtstag des Dortmunder Opernhauses. Dazu heißt es: "Das Theater Dortmund feiert am Samstag, dem 12. März 2016, um 17.30 Uhr das fünfzigjährige Bestehen seines Opernhauses.

Zu dem feierlichen Festakt werden die Kulturministerin von Nordrhein-Westfalen, Christina Kampmann, Oberbürgermeister Ullrich Sierau und der Intendant der Oper Dortmund, Jens-Daniel Herzog, sprechen. Im Anschluss an den Festakt folgt die Vorstellung von Der Rosenkavalier von Richard Strauss in der Neuinszenierung von Jens-Daniel Herzog.

Mit dem Rosenkavalier wurde 1966 das Opernhaus feierlich eröffnet. Das Opernhaus Dortmund ist mit 1.170 Plätzen nicht nur die Hauptspielstätte der Oper und des Ballett, sondern eines der größten Theater im deutschsprachigen Raum und eines der bedeutendsten kulturellen Zentren in Nordrhein-Westfalen.

Mit seiner prägnanten Kuppel ist das Dortmunder Opernhaus nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Die Architekten und Planer von damals bauten ein Haus, das sich durch seine Offenheit und Helligkeit selbstbewusst der Stadt öffnet. Außen wie innen ist das Opernhaus zum Kraftzentrum und künstlerischen Mittelpunkt Dortmunds geworden."

Weitere Infos unter What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.