Förderpreis „Bajazzo“ wird heute im Konzerthaus verliehen

Anzeige
Talentschmiede NRW Juniorenballett: Den oft noch sehr jungen Absolventen der Tanzhochschulen fehlt es an ausreichend Bühnenpraxis zum direkten Einstieg in die Berufswelt. Die Praxis bekommen sie beim Juniorballett. (Foto: Gabriella Limatola)
 
Ein Teamplayer und Solist: Der Tenor Lucian Krasznec. (Foto: Lucian Krasznec)

Alle zwei Jahre vergeben die Dortmunder Theater- und Konzertfreunde den Förderpreis „Bajazzo“ an junge Künstler mit herausragenden Leistungen. Dieser Förderpreis geht heute an die Schauspielerin Bettina Lieder das NRW Juniorballett, die Mezzosopranistin Ileana Mateescu und den Tenor Lucian Krasznec.

Bettina Lieder wurde 1987 in Görlitz geboren. Seit 2010/11 spielte sie als Ensemblemitglied unter anderem in „Leonce und Lena“, „Antigone“, „Kabale und Liebe“, „Peer Gynt“, „Drama Queens“ und „Hamlet“. Dazu kommen erste Erfahrungen bei Film, Hörfunk und Fernsehen, z. B. im Dortmunder Tatort.
Bettina Lieder hat die außergewöhnliche Begabung, in völlig verschiedenen TheaterGenres zu brillieren – ob Komödie, Tragödie, Groteske, Liederabend oder abstrakteTextentwicklung, ob auf großer Bühne, im Studio oder vor der Kamera, ob in kleinen Rollen oder in einem Abend füllenden Soloprogramm.

Tänzerische Nachwuchsarbeit

In den letzten Jahren hat sich das Ballett unter Ballettdirektor Xin Peng Wang zu einem weit über die Stadtgrenzen hinaus renommierten Standort für Tanz entwickelt. Durch die Gründung des NRW Juniorballett wird die Nachwuchsarbeit und
gleichzeitige Vermittlung der Tanzkunst in NRW nachhaltig institutionalisiert. Das NRW Juniorballett besteht aus zwölf jungen Tänzerinnen und Tänzern zwischen 18 und 22 Jahren.

Ileane Mateescu brillierte im Rosenkavalier

Ileana Mateescu wurde 1985 in Rumänien geboren. Nach Gastspielen am Staatstheater Mainz, an der Kammeroper Schloss Rheinsberg und an der Oper Frankfurt kam sie zur Spielzeit 2011/12 nach Dortmund. Ihr größter Erfolg hier war die Titelrolle in „Carmen“, die sie kurzfristig übernommen hat. Kurz darauf gelang ihr mit der Angelina in „La Cenerentola“ ein ähnlich aufsehenerregendes Rollendebüt in einer völlig anderen Partie. Zuletzt brillierte Ileana Mateescu als Octavian in „Der Rosenkavalier“. Gerade die Hosenrollen, die in ihrem Stimmfach einen großen Teil der Partien ausmachen, verkörpert sie überzeugend und bisweilen mit einem beträchtlichen komischen Talent.

Nach Mechatronik Gesang studiert

Lucian Krasznec wurde 1981 in Rumänien geboren und absolvierte im Anschluss an eine Lehre als Mechatroniker sein Gesangsstudium bei Cheryl Studer in Würzburg. Seit 2011 ist Lucian Krasznec Ensemblemitglied der Dortmunder Oper. Er sang die Rolle der Arnalta in „L’Incoronazione di Poppea“, den Nemorino im „Elisir d’amore“ und die Titelrolle im „Graf von Luxemburg“. Zuletzt war in Dortmund als Belmonte in Mozarts „Entführung aus dem Serail“, in der Operette „Roxy und ihr Wunderteam“ und als Don Ottavio im „Don Giovanni“ zu erleben.

Vorbildlicher Ensemblegeist

Sein darstellerisches Talent und seine Freude am Spiel und Zusammenspiel mit Kollegen stellt er gerade in der Operette unter Beweis, ein Genre, das ihm besonders am Herzen liegt. Vorbildlich ist auch sein Ensemblegeist: Es ist für ihn selbstverständlich, auch kleine Partien wie den Sänger und den Zimmermann in „Beatrice Cenci“ zu übernehmen oder sich als Graf Almaviva in der Jungen Oper zu engagieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.