Friedenslicht leuchtet im Rathaus

Anzeige
Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom DPSG-Stamm St. Franziskus aus der Oststadt und von der VCP-Siedlung Humboldt aus Eichlinghofen brachten am Dienstag das Friedenslicht aus Bethlehem ins Rathaus. Oberbürgermeister Ullrich Sierau nahm die Laterne mit der Kerze in Empfang. (Foto: Schmitz)
Das Friedenslicht aus Bethlehem brennt seit Dienstag, 15. Dezember, auch im Dortmunder Rathaus. Pfadfinderinnen und Pfadfinder des katholischen Verbandes DPSG und vom evangelischen Verband VCP brachten eine Laterne mit dem Weihnachtssymbol der Hoffnung auf Frieden in das Rathaus.

Mehr als 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder hatten am Sonntag in der Reinoldikirche die Ankunft des Friedenslichtes aus Bethlehem gefeiert. „Hoffnung schenken – Frieden finden“, hieß das Motto im zentralen ökumenischen Aussendungsgottesdienst.
Das auf Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF) von einem Kind in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht wird alljährlich von Pfadfindern aus ganz Europa weitergegeben.

Über Wien wird die Flamme zu den zentralen Aussendefeiern gebracht und in vielen regionalen und lokalen Aktionen an „alle Menschen guten Willens“ weiter gereicht. Die Pfadfinder verteilen seit 22 Jahren das Friedenslicht in Deutschland ab dem dritten Advent. Weitere Informationen gibt es unter www.friedenslicht.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.