Mann erlitt unter Straßenbahn schwerste Verletzungen

Anzeige
Nachdem der Schwerstverletzte an der Kaiserstraße geborgen wurde, geht die Polizei davon aus, dass er über drei Kilometer mitgeschleift wurde.
Dortmund: Kaiserstraße |

Bei dem Versuch, kurz vor Mitternacht am Pfingstmontag die Stadtbahn zu erreichen, wurde ein 20-Jähriger am Brackeler Hellweg in Dortmund eingeklemmt und mehrere Kilometer mitgeschleift.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei versuchte der Dortrmunder an der Haltestelle "Knappschaftskrankenhaus" in die Bahn Richtung Innenstadt zu steigen, als diese gerade losfuhr. Laut Ermittlern sei der 20-Jährige gestürzt und, geriet unter das Führerhaus des zweiten Wagons und wurde im Achsbereich eingeklemmt.
Da niemand den Verfall bemerkte, setzte der Fahrer der Stadtbahn die Fahrt über mehrere Haltestellen fort. Laut Polizei gaben Fahrgäste später an, Hilferufe gehört zu haben, die sie jedoch nicht lokalisieren konnten.
Erst an der Kaiserstraße gelang dies, als einer der Fahrgäste die Notbremse zog. Hier entdeckten der Fahrer und Zeugen auf der Suche nach der Herkunft der Hilferufe den Schwerstverletzten.
Mit schwerem Gerät konnte die Feuerwehr den Verunglückten befreien, der im Krankenhaus notoperiert wurde. Psychologisch noch an der Unfallstelle betreut werden musste der Straßenbahnfahrer und die Fahrgäste, die einen Schock erlitten hatten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.