Wenn Männer tanzen...

Anzeige
Die "Pappnasen" bei der NRW-Meisterschaft 2015. (Foto: privat)
 
Mit ihrem Tanz sollten sie eine Geschichte erzählen. (Foto: privat)

Männerballett im Karneval - da denkt der Laie an gestandene Mannsbilder in Tütüs, mit blonden Zöpfen, oder an solche, die die muskulösen Beine beim Can-Can schwingen.

Die "Pappnasen" haben da etwas völlig anderes im Sinn. Nicht nur, dass ihr Altersdurchschnitt mit Mitte zwanzig deutlich unter dem anderer Männertanzgruppen liegt, sie bieten mit ihrer Performance auch etwas ganz anderes an als Tütüs und Zöpfe.

Es erinnert ein bisschen an "Ganz oder gar nicht": Ganz normale englische Männer machten sich in dem Film daran, Ihr Leben (und ihre Finanzen) mit einer Tanzperformance aufzupeppen, an deren Ende der Striptease stand.

Das ist bei den Pappnasen natürlich anders, denn sie ziehen nicht blank. Die "Pappnasen" sind ursprünglich aus einer Karnevalsgesellschaft hervorgegangen. Aus dem Bekannten- und Freundeskreis hat sich eine kleine Gruppe gebildet, die einmal in der Woche gemeinsam für zwei Stunden in Kirchlinde trainiert.

Statt Can-Can wird im Moment noch marschiert: "Wir proben noch einmal die Choreo vom letzten Jahr durch", erklärt Tobias Mertens. Der Evinger koordiniert die Auftriite der Tanzgruppe. Mit der Geschichte rund um einen jungen Mann, der zur Bundeswehr geht, waren die Pappnasen sogar bei der NRW- Meisterschaft der Männerballette dabei. Der Auftritt erinnert an ein amerikanisches Boot-Camp, die Männer tragen Tarnhosen und Camouflage-Makeup im Gesicht.

Getanzt wird zu Musik von Michael Jackson, Pharrell Williams und anderen, die Choerographie und das Training liegt in den Händen von Tatjana Bureczik und Steffi Laland.

"Die Jury dort achtet auch alles, auf Kostüme, Make Up, auf Würfe und Hebefiguren", erzählt Mertens. Mit ihren derzeit sechs Mitgliedern ist die Gruppe eine kleine, aber feine Truppe. "Andere sind mit 15 und mehr Leuten angereist", erinnert sich Mertens.

Dafür haben die Tänzer der Pappnasen andere Vorteile: Weil sie nicht so auf karnevalistische Themen abheben, und weil sie eine kleine Gruppe sind, werden sie öfter für Familienfeiern wie Hochzeiten, Taufen oder Geburtstage gebucht. Von ihrem ehemaligen Karnevalsverein haben sich die Tänzer komplett abgekoppelt, machen nun ihr ganz eigenes Ding.

"Ich habe beim Karnevalstanzen so ziemlich alles mitgemacht einschließlich Formation, Showtanz und Gardetanz, erzählt Tobias Mertens. Seit kurzem trainiert die Truppe in einer großen Garage. Zuerst mal kommen die Aufwärmübungen, es wird viele gelacht, und auch geschwitzt. Trainerin Tatjana schimpft: "Nun hört mal auf zu jammern!"

Ein Hauch von Sommer liegt am frühen Abend in der Luft, die Sonne scheint, und die Gegend ist Ruhrgebiet pur. Die Hausbewohner haben sich ihre Gartenstühle vor die Garagentür auf den Hof gestellt und gucken beim Tanzen zu.

"Für die kommende Choreographie haben wir uns etwas ganz anderes ausgedacht. Wir wollen nur zu deutscher Musik tanzen, es soll eine Liebesgeschichte mit Party-Nummern, auch mit Ballermann-Musik werden", erklärt Tobias Mertens. Auch damit wollen sie bei einer Meisterschaft antreten.

Natürlich bleibt die Karnevalszeit aber die Haupt-Zeit der Auftritte für die Pappnasen. "Wir mieten uns dann immer einen Transporter mit Fahrer, damit wir etwas entlastet sind." Auf rund 25 bis 30 Auftritte kommt die Tanzgruppe, manchmal sind es mehrere am Tag, wie zum Beispiel an Weiberfastnacht.

Info:

Trainiert wird immer dienstags von 19-21 Uhr

Infos zu Auftritten finden sich auf der Facebook-Seite MBPappnasen

Interessenten, die mittanzen möchten, sind willkommen. Sie können sich bei Tobias Mertens unter Tel. 01787266058 melden, E-Mail: pappnasen-dortmund@gmx.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.