Dortmunder Eltern gehen auf die Straße

Anzeige
Für ihre Kinder sollen Dortmunder Eltern, die über 24000 Euro im Jahr verdienen mehr bezahlen. Im Bild Kinder, die in der Kita Bülowstraße betreut werden. (Foto: Archiv/ Schmitz)

Die Stadt will die Elternbeiträge für Kitas und Offene Ganztagsschulen deutlich erhöhen – um bis zu 14 Prozent. „In der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, 12. Dezember, soll hierüber bereits entschieden werden“, informiert der Stadtelternrat über die Pläne.

Es wird über zwei Erhöhungsvarianten abgestimmt: „Im schlechtesten Fall kommen Steigerungen gehaltsabhängig von bis zu 14 Prozent in Betracht“, rechnet der Vorstand vor. „Neben den Erhöhungen, die sich durch die geänderten Öffnungszeiten zusätzlich ergeben werden, sind dies unverhältnismäßig starke Belastungen für die Eltern“, so die Kritik des Stadtelternrates.

Stadt will auf Kosten der Eltern sparen

Aus Sicht der Eltern, die sich für Kindertageseinrichtungen engagieren, steht fest: „Die Konsolidierung des Haushaltes der Stadt darf nicht auf Kosten der Eltern durchgeführt werden.“
Aus diesem Anlass ruft der Stadtelternrat alle Dortmunder Eltern auf, sich zu einer Protestaktion am 12. Dezember um 14.30 Uhr vor den Stufen des Rathauses zu versammeln. Demonstranten sollten Trillerpfeifen und/oder beschriebene Plakate mitbringen. „Jeder Einzelne zählt, um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen“, so der Apell. Die Sitzung des Stadtrates beginnt um 15 Uhr.
Der Stadtelternrat will mit dieser Aktion erreichen, dass die Beiträge nicht erhöht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.