Firmen mit Familiensinn

Anzeige
Familienbewusste Unternehmen aus Dortmund und Schwerte haben die „FamUnDo“-Auszeichnung der Wirtschaftsförderung im internationalen Begegnungszentrum der TU erhalten. (Foto: Wirtschaftsförderung Dortmund)

Was macht eine Firma familienfreundlich? Eine betriebseigene Kita, flexible Arbeitszeiten oder Home-Office für Eltern?

. Fünf Unternehmen aus Dortmund und eine Firma aus Schwerte haben jetzt die Auszeichnung als familienbewusstes Unternehmen in Dortmund (FamUnDo) erhalten.
Das Prädikat bekamen die Krankenkasse BIG direkt gesund, die Engels Ingenieure GmbH, die GA-TEC Gabelstaplertechnik GmbH, MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner, die Raith GmbH sowie die Diagramm Halbach GmbH & Co. KG aus Schwerte.

FamUnDo ist ein Beratungsprogramm der Wirtschaftsförderung. Die teilnehmenden Betriebe haben in Workshops und durch eine Beratung im Betrieb von der B.A.U.M Consult GmbH familienbewusste Maßnahmen entwickelt, die passgenau auf das eigene Unternehmen zugeschnitten sind.

Die Zertifikate überreichte Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, bei einem Unternehmerfrühstück. Die Gesellschaft der Freunde der Technischen Universität e. V. war Gastgeberin.

„Die Betriebe dieser fünften Projektrunde FamUnDo haben gezeigt, wie man sich als attraktiver Arbeitgeber ausrichten kann. Die Bedeutung von familienfreundlichen Rahmenbedingungen als Standortfaktor für die Wirtschaft wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Je besser die Unternehmen in Dortmund aufgestellt sind, umso größer ist der Heimvorteil“, sagte Westphal.

Familienbewusste Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie flexibel auf verschiedene Lebenssituationen ihrer Beschäftigten reagieren. Die Beschäftigten können familiäre Anforderungen durch Pflege oder Kinderbetreuung besser mit ihrem Beruf vereinbaren.

Verschiedene personalpolitische Maßnahmen, wie flexible Arbeitszeiten, ein Heimarbeitsplatz oder Kinderbetreuung helfen Beschäftigten den Spagat zwischen Familie und Beruf zu bewältigen. Um den Wiedereinstieg nach der Elternzeit zu erleichtern, ist es wichtig, den Kontakt in der Phase der Beurlaubung zu halten, natürlich nur wenn der Mitarbeiter damit einverstanden ist.

Hintergrund:


Eine familienbewusste Unternehmenskultur bewirkt laut einer Studie des Forschungszentrums „Familienbewusste Personalpolitik“ der Universität Münster, dass Mitarbeiter weniger krank und zufriedener sind.

Nach der der Elternzeit kehren sie häufiger und schneller in den Betrieb zurück.

Für das Unternehmen bleibt wertvolles Wissen im Unternehmen erhalten, was einen Beitrag zur Nachhaltigkeit darstellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.