Großer Laternenzug: St. Martin reitet am 8. November über die Dortmunder Münsterstraße

Anzeige
Der Martinsumzug über die Münsterstraße, hier eine Szene aus einem vergangenen Umzug, ist einer der beliebtesten mit internationalem Publikum im Gefolge. (Foto: Archiv)

Die Kinder und Eltern der nördlichen Innenstadt feiern den traditionellen St. Martins-Umzug auf der Münsterstraße.

Der große Martins-Umzug startet am Samstag, 8. November, um 18.15 Uhr auf dem Steinplatz am Eisengießerbrunnen an der Kreuzung Heiligegarten-/Münsterstraße.
Zwei Spielmannszüge begleiten die Kinder und Familien mit ihren Laternen und Martinsliedern über die Münsterstraße und Heckenstraße bis hin zur Leopoldstraße. Vorweg darf natürlich nicht St. Martin auf weißem Pferd und mit Helm, Rüstung und Mantel fehlen.
Am Dietrich-Keuning- Haus an der U-Bahn-Haltestelle Leopoldstraße endet der Umzug mit der traditionellen Martinsaufführung. Dazu hat Künstlerin und Designerin Angelika Frye die Kulisse vor dem Veranstaltungstreff atmosphärisch inszeniert.

Tradtion zur Martinslegende: Spielmannszug, Laternen und Lieder

Die Teilnahme am Laternenumzug und der Aufführung der Martinslegende um den späteren französischen Bischof, der in kalter Nacht seinen roten Mantel mit einem Bettler am Wegrand teilte, ist kostenfrei.
Zugleich ist am 8. November ab 8.30 Uhr ein langer, verkaufsoffener Samstag bis 18 Uhr auf dem lebendigen Pflaster der Münsterstraße.
Die Geschäfte verschenken ab 16 Uhr wieder 1000 Martinsbrezel an die Kinder.
Das integrative Traditionsereignis um das Teilen in Not wird seit 20 Jahren von der Interessengemeinschaft der Münsterstraße mit dem städtischen Keuning-Haus organisiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.