Ruder-Indoor-Cup in Kettwig - RC Hansa Dortmund Dritter der Gesamtwertung

Anzeige
Silber für Jessika Preyss
Dortmund: Ruderclub Hansa | Kräftemessen auf dem Land: Am ersten Februar-Wochenende 2015 startete zum 20. Mal der NWRV Indoor-Cup in der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums im Essener Stadtteil Kettwig. Wie in den vergangenen Jahren nahmen die Sportler des RC Hansa Dortmund wieder sehr erfolgreich an der größten Indoor-Ruder-Veranstaltung teil. Mit 28 Sportlerinnen und Sportlern stellte der RC Hansa wieder einmal eine der größten Gruppen bei der über 800 Teilnehmer starken Veranstaltung. Obwohl sich nicht ein Sportler nur einen Zentimeter vom Fleck rührte, wurden auf den Indoor-Rudergeräten die Streckenlängen von 1000m (U14), 1500m (U17) und 2000m so schnell wie irgend möglich absolviert. Alle Teilnehmer gingen dabei bis an ihre Leistungsgrenzen; viele konnten persönliche Bestleistungen erzielen.

Besonders erfolgreich konnte sich der amtierende Junioren-Weltmeister Johannes Rentz in Szene setzen. Nach einem eher entspannten Vorlauf ließ er im Finale der besten zehn U19-Junioren keinen Zweifel daran, dass der Sieg nur über ihn ging. Sehr souverän setzte er sich Schlag für Schlag von Beginn an an die Spitze und gab diese auch nicht wieder ab. In einer guten Zeit von 6:14,0 gewann er zum ersten Mal in seiner Karriere den Indoor-Cup. Mit einer ebenfalls sehr souveränen Leistung schob sich Jessika Preyss ins Finale der besten zehn U17-Juniorinnen der Leichtgewichte. Im Finale konnte sie ihre im Vorlauf erzielte persönliche Bestleistung noch einmal steigern und landete sehr zufrieden auf einem Silber-Rang. Den dritten Podestplatz konnte der noch sehr junge Jan Henrik Scymczak in der Altersklasse der U13-Junioren gewinnen. Er landete auf Platz drei und bestieg damit das von vielen so ersehnte Treppchen.

Gewohnt stark traten die Hanseaten auch wieder in den abschließenden Vierern auf: Silber für den "Kinder-Vierer" mit Ronja Elles, Imke Eickholt, Jan Henrik Scymczak und Elwin Stach. Bronze holte sich der "Junioren-Vierer" mit Anica Scholz, Jennifer Igwe, Johannes Rentz und Marlo Pniok. Mit einem hervorragenden vierten Platz fuhr in diesem Jahr der "Senioren-Vierer" mit Franziska Doppke, Janina Scholz, Jannik Lemmler und Maximilien Johanning denkbar knapp am Treppchen vorbei.

Zum Abschluss der Veranstaltung durfte Hansa -Cheftrainer Frank Flörke den Preis für den dritten Rang in der Gesamtwertung stellvertretend für die gesamte Hansa-Truppe in Empfang nehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.