Über 1200 kamen zum Heinrich Czerkus-Lauf ins Stadion Rote Erde

Anzeige
bereits zum 10. Mal gab BVB-Legende Sigi Held den Startschuss an der Strobelallee für die Spaziergänger und Wanderer. (Foto: Schmitz)

Über 1200 Teilnehmer kamen zum 14. Heinrich Czerkus Gedächtnislauf ins Stadion Rote Erde, wo die Wanderer und Fußgänger von den BVB-Legenden Dede und Sigi Held auf den 7 km-Weg durch die Bolmke, den Rombergpark in die Bittermark geschickt wurden.

Dort ist Heinrich Czerkus mit etwa 300 Zwangsarbeitern und Widerstandkämpfern in den letzten Kriegstagen ermordet und begraben worden. Der Lauf ist ein starkes Signal für ein friedliches und gewaltfreies Miteinander rund ums Stadion. Neue T-Shirts mit der Aufschrift „Nazis raus aus unseren Stadien“ fanden großes Interesse. Die größte Gruppe der Dortmunder, die sich auf den Weg zur Gedenkveranstaltung der Stadt machte, war die der schnellen Läufer und der Radler.
Unterstützt von vielen Mitgliedern, Freunden, hatte sich der Einsatz der Mitveranstalter der Naturfreunde Kreuzviertel, des Fanprojektes und der Fanabteilung des BVB gelohnt. Als Spendenpartner war diesmal die ökumenische Wohnungslosenintitiative Das Gast-Haus mit einem Informationsstand vertreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.