Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Politik
In der Marktkirche haben Vertreter*innen der beteiligten Initiativen am Montagvormittag die Schreib- und Gedenkaktion "Beim Namen nennen" zum diesjährigen Weltflüchtlingstag vorbereitet. Sie läuft vom 17. bis 22. Juni.
9 Bilder

Weltflüchtlingstag 2022
Essener Initiativen gedenken 48647 Menschen

Jawad Boulouad, junger Mann, Marokko, verschollen, mutmaßlich ertrunken beim Versuch, von Marokko nach Spanien zu segeln in einem 3,5 Meter langen aufblasbaren Boot. – Salim Boulouad, junger Mann, Marokko, verschollen, mutmaßlich ertrunken beim Versuch, von Marokko nach Spanien zu segeln in einem 3,5 Meter langen aufblasbaren Boot. – Samad Talhat, junger Mann, Marokko, verschollen, mutmaßlich ertrunken beim Versuch, von Marokko nach Spanien zu segeln in einem … Seit 1993 sind mindestens 48647...

  • Essen
  • 13.06.22
LK-Gemeinschaft
17 Bilder

Nach zwei Jahren Pause:
Pferdemarkt lockt Tausende in die City

„Der Pferdemarkt war die erste Veranstaltung, die vor zwei Jahren wegen Corona abgesagt werden musste. Ich freue mich, dass der Markt jetzt nach den Lockerungen der Corona-Bestimmungen wieder stattfinden kann.“ Das sagte die Leiterin des Kulturamtes Martina Schilling-Graef. Nach zwei Jahren Corona-bedingter Unterbrechung lebte in der Innenstadt wieder ländliche Atmosphäre auf. Am Sonntag, 8. Mai, lockte der Pferdemarkt mit Showprogramm, Trödelverkauf und Kutschfahrten an die Cyriakus-Kirche. Am...

  • Bottrop
  • 09.05.22
  • 1
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Vlnr: Markus Schulte-Dück und Pauline Lau (KV Bochum), Rikscha-Pilot Christoph Lux, Jens Ebert, Tanja Knopp und Ralf Frede (KV Wattenscheid), Bezirksbürgermeister, Rikscha-Pilotin Anna Wischnewski und Fackelträger Frank Kerkhoff (KV Bochum) bei der Übergabe an der ehemaligen Zeche Holland in Wattenscheid.

Deutsches Rotes Kreuz
Fackellauf nach Solferino – Zwischenstopp in Bochum

"Kommt der Eismann oder ist das der Almabtrieb?“ Diese Frage stellten sich vereinzelte Passanten. Das helle glockenähnliche Geräusch, das von der Fahrrad-Rikscha ausging, war aber nur die Abdeckung, die gegen den metallenen Körper einer Ölfackel baumelte. Diese Fackel ist seit dem 16. Februar von Berlin unterwegs nach Solferino in Italien. Nach der Art eines Staffellaufs wird das „Licht der Hoffnung und Menschlichkeit“ durch die 19 Landesverbände des Deutschen Roten Kreuzes von...

  • Wattenscheid
  • 29.04.22
  • 1
LK-Gemeinschaft
Die IG BAU Herne ruft zur Gedenkminute am Workers’ Memorial Day auf. Beschäftigte sollen um 12 Uhr eine Gedenkminute für die Menschen einlegen, die im Job ums Leben gekommen sind. Foto: IG Bau

28. April ist Workers’ Memorial Day in Herne
Gedenkminute für verunglückte Beschäftigte

Gedenken an die Opfer von Unglücken im Job: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) ruft Beschäftigte in Herne dazu auf, der Menschen zu gedenken, die bei der Arbeit ums Leben gekommen oder schwer erkrankt sind. „Ob im Betrieb, auf der Baustelle oder auch im Homeoffice – am internationalen Workers’ Memorial Day, dem 28. April, sollten die Beschäftigten um 12 Uhr eine Gedenkminute einlegen“, sagt Gabriele Henter, Bezirksvorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund. Herne. Bauarbeiter,...

  • Herne
  • 27.04.22
LK-Gemeinschaft
Am internationalen Workers’ Memorial Day, 28. April, sollten die Beschäftigten um 12 Uhr eine Gedenkminute einlegen.

Psychische Belastungen im Fokus
Workers’ Memorial Day am 28. April: Gedenkminute für verunglückte Beschäftigte im EN-Kreis

Gedenken an die Opfer von Unglücken im Job: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) ruft Beschäftigte im Ennepe-Ruhr-Kreis dazu auf, der Menschen zu gedenken, die bei der Arbeit ums Leben gekommen oder schwer erkrankt sind. „Ob im Betrieb, auf der Baustelle oder auch im Homeoffice – am internationalen Workers’ Memorial Day, dem 28. April, sollten die Beschäftigten um 12 Uhr eine Gedenkminute einlegen“, sagt Gabriele Henter, Bezirksvorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund....

  • Hattingen
  • 26.04.22
LK-Gemeinschaft
Das Neumühl-Bild der Künstlerin Sabine Watermann wird am 1. Mai zugunsten des Projekts LebensWert versteigert. 
Foto: Watermann
2 Bilder

Momente des Innehaltens
Ökumenischer Gottesdienst auf dem Neumühler Marktplatz

Wenn am 1. Mai in Neumühl der Vereins- und Bürgerbaum aufgestellt wird, gibt es seit einigen Jahren stets zu Beginn der Veranstaltung um 11 Uhr einen Ökumenischen Gottesdienst, der bei gutem Wetter von mehreren hundert Menschen auf dem Hohenzollernplatz besucht wird. Der Neumühler Markt ist dann eine große „Open-Air-Kirche“. Seit 2004 stellen die Neumühler unter der Regie der Aktionsgemeinschaft Neumühler Kaufleute jedes Jahr am 1. Mai ihren stets imposanten Vereins- und Bürgerbaum am...

  • Duisburg
  • 24.04.22
Ratgeber
Einladung zu Gedenkveranstaltung an Dietrich Bonhoeffer. Foto: Labrum

Evangelische Kulturvereinigung lädt ein
Bonhoeffer-Gedenken in Oberhausen

Am Samstag, 9. April, lädt die evangelische Kulturvereinigung zum alljährlichen Bonhoeffer-Gedenken ein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Lutherkriche, Lipperheidstraße 55. Die Gedenkveranstaltung richtet sich an den Theologen und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer, der einen Monat vor der Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschlands am 9. April 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg erhängt wurde. Da er ein umfangreiches Werk seiner Gedanken zurücklassen konnte, blieben...

  • Oberhausen
  • 05.04.22
LK-Gemeinschaft
Das Foto zeigt den Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, Dr. Christoph Urban, auf der Kanzel der Salvatorkirche, anlässlich des Friedensgebetes am 10.März. Am kommenden Sonntag, 20. März, 10 Uhr, wird er gemeinsam mit Pfarrer Martin Winterberg dort den Gottesdienst zum Gedenken an die Corona-Opfer halten.
Foto: Rolf Schotsch

Zwei Jahre seit dem ersten Lockdown
Gedenken der Corona-Opfer in der Salvatorkirche

Der 20. März soll für alle Menschen in Deutschland eine sogenannter „freedom day“ werden, bei dem die tiefgreifenden Pandemie-Schutzmaßnahmen entfallen. Das ist nur bedingt ein Grund zur Freude, denn der Pandemie fielen in zwei Jahren viele Menschen zum Opfer, und sie ist noch nicht vorbei. Deshalb wird in einem Gottesdienst am kommenden Sonntag, 20. März, 10 Uhr, in der Salvatorkirche, den Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreis Duisburg, und Pfarrer Martin...

  • Duisburg
  • 15.03.22
Politik
Die blau-gelbe Flagge des Ennepe-Ruhr-Kreises soll in nächster Zeit für die Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine stehen.

Blau-gelbe Flagge weht für den Ennepe-Ruhr-Kreis und die Ukraine

An den Masten in der Hauptstraße vor dem Schwelmer Kreishaus wehen drei Flaggen nebeneinander: Goldene Sterne auf blauem Untergrund für die EU, schwarz-rot-gold für Deutschland und blau-gelb, die Farben des Ennepe-Ruhr-Kreises und der Ukraine. "Heute weht die blau-gelbe Flagge des Ennepe-Ruhr-Kreises als Teil einer Trauerbeflaggung vor dem Kreishaus", erklärt Landrat Olaf Schade. Hintergrund ist der nationale Gedenktag für die Opfer terroristischer Gewalt, der in diesem Jahr erstmals...

  • Schwelm
  • 14.03.22
LK-Gemeinschaft
Foto: Symbolbild

Kirchen in Duisburg und am Niederrhein
Glockenläuten und Gebete

Als am 24. Februar Wladimir Putin seinen Truppen den Befehl zum Angriff auf die Ukraine gab, gingen bereits wenige Stunden später, etwa um 10 Uhr, die ersten Demonstrantinnen und Demonstranten in Russland auf die Straße, um gegen die Kriegspolitik ihres Präsidenten zu demonstrieren. Sie wurden festgenommen. Seitdem setzen Mutige trotz Verbots durch ihre Demonstrationen immer wieder öffentlich Zeichen gegen den Krieg. Zwei Wochen später, am morgigen Donnerstag, 10. März, werden um 10 Uhr, der...

  • Duisburg
  • 09.03.22
LK-Gemeinschaft
Am 10. März, genau um 10 Uhr, wird im Kreis Wesel sowie am gesamten Niederrhein ein gemeinsames Friedensgebet für die Opfer des Krieges gesprochen und der Demonstrierenden in Russland zu gedacht, die durch ihr Handeln viel riskieren.

Friedensläuten am Niederrhein
Kirchen erinnern an Kriegsbeginn

Als am 24. Februar Wladimir Putin seinen Truppen den Befehl zum Angriff auf die Ukraine gab, gingen bereits wenige Stunden später, etwa um 10 Uhr, die ersten Demonstranten in Russland auf die Straße, um gegen die Kriegspolitik ihres Präsidenten zu demonstrieren. Sie wurden festgenommen. Seitdem setzen trotz Verbots Mutige durch ihre Demonstrationen immer wieder öffentlich Zeichen gegen den Krieg. Zwei Wochen später, am 10. März, werden um genau 10 Uhr, der Stunde der ersten Demonstrationen vor...

  • Dinslaken
  • 08.03.22
  • 1
LK-Gemeinschaft
Superintendent Dr. Christoph Urban, sagte bei der Gedenkfeier vor der Hochfelder Pauluskirche, dass Anschläge, wie vor zwei Jahren in Hanau, Angst auslösen. Vertreter vieler Kirchen und Glaubensgemeinschaften haben gemeinsam Zeichen für ein Leben ohne Angst gesetzt.
4 Bilder

Gedenken vor der Hochfelder Pauluskirche
„Gegen das Virus Rassismus helfen keine Masken“

Zwei Jahre ist es her, dass der rassistische Anschlag in Hanau neun Menschenleben kostete. Der Opfer wurde jetzt vor der Hochfelder Pauluskirche gedacht. Gut 150 Menschen waren trotz widrigen Wetters gekommen, um ein deutliches Zeichen für ein friedliches Miteinander ohne Terror und Gewalt zu setzen. „Rassismus zerstört Leben“, lautete die Botschaft. Dem Terror und Rassismus in aller Deutlichkeit und mit aller Kraft und Macht entgegenzuwirken, war das Anliegen und das letztlich erreichte Ziel...

  • Duisburg
  • 25.02.22
Politik
4 Bilder

Kundgebung für Opfer des Hanau Attentats
Gedenken für Opfer von rassistischer Gewalt

Oberhausen – Am vergangenen Samstag, den 19.02.2022 versammelten sich rund 50 Personen aus der Oberhausener Zivilgesellschaft, um eine Gedenkkundgebung für die Opfer des rassistisch motivierten Attentats von Hanau vor zwei Jahren abzuhalten. Gedenken in Sterkrader Innenstadt Die Teilnehmer der Gedenkkundgebung trafen sich am Samstagvormittag am Center-Point in Oberhausen-Sterkrade und machten mit eigenen Redebeiträgen auf die Tat von vor zwei Jahren aufmerksam, auch wurden vorab aufgezeichnete...

  • Oberhausen
  • 20.02.22
Politik

Gedenken an Betti Hartmann
95. Geburtstag am Sonntag 20.2.2022

Das Kuratorium Stelen der Erinnerung erinnert an die in Auschwitz ermordete Betti Hartmann. Am Samstag, 19.2.2022 wäre sie 95 Jahre alt geworden, am Sonntag um 13:15 wird das Gedenken an die Namensgeberin des Platzes vor dem Rathaus Wattenscheid stattfinden. Betti Hartmann galt lange als die jüngste Wattenscheiderin die Opfer des deutschen Faschismus wurde. Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung wird an gleicher Stelle ein Antifaschistischer Stadtrundgang von der VHS Bochum angeboten....

  • Wattenscheid
  • 15.02.22
Kultur
Im Oktober dieses Jahres bietet die Evangelische Jugend Monheim jungen Menschen die Möglichkeit, gemeinsam während einer neuntägigen Gedenkstättenfahrt die Gedenkstätte Auschwitz in Polen zu besuchen und sich "auf den Spuren der Erinnerung und Mahnung" zu begeben.
3 Bilder

Auf den Spuren der Erinnerung und Mahnung
Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz

Im Oktober dieses Jahres bietet die Evangelische Jugend Monheim jungen Menschen die Möglichkeit, gemeinsam während einer neuntägigen Gedenkstättenfahrt die Gedenkstätte Auschwitz in Polen zu besuchen und sich "auf den Spuren der Erinnerung und Mahnung" zu begeben. "Auschwitz. Ein Begriff. Ein Name, der weltweit für Unbegreifliches steht.", so Anna Hönig, Jugendmitarbeiterin der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim, in der Ankündigung. "Auschwitz. Damit habe ich doch nichts zu tun! Mit solch...

  • Monheim am Rhein
  • 15.02.22
Kultur
In der Marktkirche gedachten Superintendentin Marion Greve und Stadtdechant Jürgen Schmidt 29 Essenerinnen und Essern, die im Dezember verstorben sind und ohne Trauerfeier bestattet wurden.
6 Bilder

Gedenken
Kirchen gedachten 29 'Unbedachten' dieser Stadt

29 Essenerinnen und Essener sind im Dezember gestorben und bestattet worden, ohne dass es eine Trauerfeier gab, in der ihrer gedacht wurde. Das haben am vergangenen Dienstag Superintendentin Marion Greve und Stadtdechant Jürgen Schmidt in der Marktkirche übernommen; über sechzig Gottesdienstbesucher waren gekommen. Warum Menschen am Ende ihres Lebens ohne Familie, ohne nahe oder ferne Angehörige sterben müssen, kann verschiedene Ursachen haben. "Jeder und jede dieser ‚Unbedachten‘ hatte Träume...

  • Essen
  • 11.02.22
  • 1
  • 2
Vereine + Ehrenamt
24 Bilder

Mahnwache, Glockenläuten & Lichterkette
„Ge(h)-denken statt spazieren"

„Ge(h)-denken statt spazieren" Eine Lichterkette ging rund um die Kirche, Glockenschläge für jeden Marler Corona-Toten. Die Gemeinde Sankt Franziskus lud am heutigen Montag zu einer Gedenkveranstaltung und Mahnwache um die Herz-Jesu-Kirche in Hüls ein. Damit haben die Veranstalter ein Zeichen gegen Querdenker, Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker gesetzt. Es waren fast 200 Menschen vor Ort die den Toten gedachten. Videos mit der Ansprache und dem Menschenmeer sind auf dem Profil von...

  • Marl
  • 31.01.22
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Die Gedenktafel „Am Ostglacis“ erinnert an jüdisches Leben in Wesel.

„Am Ostglacis“ in Wesel
Neue Gedenktafel erinnert an jüdisches Leben

Am Eingang des jüdischen Friedhofs „Am Ostglacis“ hängt eine neue Gedenktafel. Sie informiert über die Geschichte der jüdischen Friedhöfe in Wesel. Die neue Tafel wurde gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim/Ruhr-Oberhausen (zuständig für Wesel) entworfen. Neben dem Friedhof Am Ostglacis gibt es einen weiteren jüdischen Friedhof an der Esplanade. Die Friedhöfe sind die bedeutendsten Relikte der fast siebenhundertjährigen jüdischen Geschichte in Wesel. Bronzetafel am Friedhof...

  • Wesel
  • 28.01.22
Politik
Burak Yilmaz möchte Leibniz-Schüler für das Thema Antisemitismus sensibilisieren.
10 Bilder

Antisemitismus
Leibniz- Schüler gegen Antisemitismus: Gemeinsam Haltung zeigen

Antisemitismus ist bei jungen Menschen weit verbreitet. Das Wort „Jude" ist eine gängige Beleidigung. Deswegen möchte die Leibniz-Gesamtschule ihre Schülerinnen und Schüler für das Thema Antisemitismus sensibilisieren. Mit dem dreitägigen Projekt bietet die Leibniz-Gesamtschule Schülerinnen und Schülern ab der 10. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, sich dieser Herausforderung zu stellen und sich kreativ und lebensweltbezogen mit aktuellem Antisemitismus auseinanderzusetzen. Dabei stehen folgende...

  • Duisburg
  • 27.01.22
  • 1
Politik
2 Bilder

Zum Holocaust-Gedenktag
Die Ermordeten sind nicht vergessen – und dürfen das auch nie

Am 27. Januar 1945, vor 77 Jahren, wurden die Vernichtung- und Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee befreit. Dazu erklärt Torsten Lemmer, Ratsherr und Geschäftsführer der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER: „Dieser Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ist sowohl unserer Ratsgruppe, als auch mir persönlich ein andauerndes Anliegen. Wir denken an die 1996 geäußerten Worte des ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog: „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss...

  • Düsseldorf
  • 26.01.22
LK-Gemeinschaft
Der Bund der Antifaschisten will an einem Gedenkstein Blumen niederlegen.

Gedenken an Opfer des Naziregimes
Infotag über Judenverfolgung

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten wird am 27. Januar am Gedenkstein für die Opfer des Naziregimes am Offersplatz, Friedrichstraße, um 10 Uhr Blumen niederlegen. Es werden Fakten zur Verfolgung der jüdischen Mitbürger und vieler anderer Opfer mit Bezügen zu Velbert öffentlich gemacht. Verschwiegen werden sollen auch nicht die Täter, denn am 20. Januar jährt sich auch zum 80. Mal die sogenannte  „Wannsee-Konferenz“, bei der die Weichen für die systematische...

  • Velbert
  • 25.01.22
  • 1
LK-Gemeinschaft
In der Duisburger Stadtkirche, der Salvatorkirche, findet ein Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus statt.
Foto: Rolf Schotsch

Ökumenischer Gottesdienst in der Salvatorkirche
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Mit einem ökumenischen Gottesdienst wird in Duisburg der Opfer des Nationalsozialismus und der Befreiung von Auschwitz vor 77 Jahren gedacht. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes, der am Sonntag, 30. Januar, um 16 Uhr in der Salvatorkirche neben dem Rathaus gefeiert wird, steht das Gebot der Nächstenliebe. Rainer Hoffmann von der Jüdischen Gemeinde liest dazu aus der Thora und Pfarrer Dr. Christoph Urban, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, predigt. „Wenn wir der Opfer des...

  • Duisburg
  • 23.01.22
  • 2

Anstehende Veranstaltungen zum Thema

  • 23. Juli 2022 um 12:00
  • Osteingang
  • Duisburg

Schwarzrote (Rad-)Wander*innen: Duisburger Tour III – Auf den Spuren der FAUD/S

Auf dieser Tour wollen wir mit euch noch ein paar Stellen in Düsseldorf besuchen, an denen die FAUD/S nachweislich aktiv war. Anhand dieser Orte wollen wir euch einerseits die Bandbreite ihres Wirkens und Handelns aufzeigen und andererseits mit euch darüber in einen Austausch kommen ob und welche Gesichtspunkte vielleicht auch noch Heute Gültigkeit besitzen oder zumindest Wichtig sind. Einen Schwerpunkt legen wir bei dieser Tour auf die Syndikalistischen Frauenbünde der Frage „Was ist...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.