Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Kultur
(Von links: Dirk Biermann (ANH Hausbesitz GmbH), Karl-Georg Wuschansky (Ortsheimatpfleger Neheim), Dr. Bernd Wuschansky (stellv. Vorsitzender Heimatbund Neheim-Hüsten), Andreas Bohland (Stadt Arnsberg, Fachdienstleiter Straßen und Brücken), Peter Kleine (Vorsitzender Heimatbund Neheim-Hüsten), und  Michael Gosmann (Stadt Arnsberg, Fachdienstleiter Stadtarchiv).

Stolpersteine erinnern wieder

Nach den umfangreichen Renovierungsarbeiten der Marktpassage in Neheim, aufgrund derer auch die dortigen Stolpersteine weichen mussten, wurden diese nun wieder an ihren alten Platz eingesetzt. Ein Stolperstein besteht aus einem Betonwürfel mit einer kleinen Messingplatte, auf der ein Name, ein Jahrgang und das Schicksal der jeweiligen Person stehen. Dabei handelt es sich um Personen, die in der Zeit des Nationalsozialismus durch die Nationalsozialisten verfolgt und zum Großteil auch...

  • Arnsberg
  • 18.07.20
Kultur
Werne … Denkmal … "Denk mal"
  15 Bilder

Gedenktag
Stille Bilder aus Werne

An diesem heutigen Gedenktag, nur ein paar "stille" Bilder aus der Stadt Werne. Was das Gedenken betrifft, so hat Werne dies auf eine sehr schöne Weise getan und bewegt die Menschen damit zu Anhalten und zum Nachdenken.

  • Lünen
  • 27.01.20
  •  13
  •  3
Politik

LINKE regt Stolperstein-Broschüre für den Kreis Wesel an

Eine Broschüre – zumindest digital verfügbar – mit den Biographien der Menschen, für die im Kreis Wesel Stolpersteine verlegt wurden, regt DIE LINKE im Kreistag an. Derzeit gäbe es zu einigen Personen kaum allgemeinzugängliche Informationen, das soll sich nach Auffassung der LINKEN ändern. „Stolpersteine erinnern und mahnen, sie machen aber auch neugierig auf die dort genannten Personen. Deshalb sollten die Biografien der Menschen leicht und gesammelt zugänglich sein“, so der...

  • Wesel
  • 24.01.20
Politik

Lokalhistoriker Sahin Aydin
Rassismus & Stolpersteine

Stolperstein Aktionen Beitrag zur Rassismus und über meine Aktion zur Stolpersteine die ich für Opfer der NS-Diktatur machen lasse. Der Beitrag ist in Türkische Sprache und wurde von YOL TV gesendet. Zur Programm: Bitte hier drauf klicken YOL TV

  • Bottrop
  • 06.12.19
Kultur
Eine Abbildung des Stolpersteins von Bertha Schwarz als Beispiel für viele Stolpersteine.
  2 Bilder

SPD-Arnsberg putzte Stolpersteine
Erinnerungen bewahren

In Arnsberg wurden ab 2010 Stolpersteine zur Erinnerung, an die von den Nationalsozialisten ermordeten, jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger verlegt. Die Inschriften mit Namen, Geburtsjahr und Schicksal in glänzendem Messing sollen die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich ziehen und zum Nachdenken anregen. Witterungseinflüsse und Nazischmierereien Leider sorgen Witterungseinflüsse und Dreck dafür, dass die Stolpersteine im Lauf der Zeit eine dunkle Patina ansetzen und nicht mehr...

  • Arnsberg
  • 14.11.19
Politik
In der Marktkirche gedenkt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Essen am Sonntag um 17 Uhr in einem ökumenischen Gottesdienst der Opfer der Reichspogromnacht am 9. November 1938.

GEDENKVERANSTALTUNGEN
Gottesdienste, Rundgänge und Kundgebungen erinnern an die Opfer der Reichspogromnacht

Der biblische Vers „Du sollst dir kein Bild machen!“ (Exodus 20,4) ist die Überschrift eines Ökumenischen Gedenkgottesdienstes, mit dem die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Essen (ACK Essen) am Sonntag, 10. November, um 17 Uhr in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, an die Gräueltaten der Reichspogromnacht im nationalsozialistischen Deutschland des Jahres 1938 erinnert. Die Predigt hält Dr. Theresa Kohlmeyer, Leiterin der Abteilung Glaube, Liturgie und Kultur im Bistum Essen;...

  • Essen
  • 07.11.19
LK-Gemeinschaft
  13 Bilder

Acht weitere "Stolpersteine" in Menden verlegt
Gegen das Vergessen

Menden. Auf dem Weg durch Europa machte Gunter Demnig erneut Station in Menden. Auf Einladung der 9. Klasse der Gesamtschule Menden verlegte der Künstler, der bereits in 23 europäischen Ländern diese "dezentralen Mahnmale" setzte, acht weitere Steine mit Namen von Opfern des Nationalsozialismus. Um 16 Uhr war der schweigsame Mann in der Hochstraße in Höhe eines Discounters umringt von kerzentragenden Schülern, deren Lehrern, Stadtabgeordneten, interessierten Bürgern und Reportern bereits...

  • Menden (Sauerland)
  • 07.02.19
  •  1
Kultur
Die beiden allerersten Dortmunder Stolpersteine wurden in Husen verlegt. Sie erinnert an Erich und Kurt Meyer und liegen vor dem Haus Husener Str. 63.
  3 Bilder

Erinnerung
Stolpersteine für Scharnhorst?

Karl Marrek wurde vor 89 Jahren in Scharnhorst geboren, in der Siedlung am Wambeler Holz ist er aufgewachsen. Er kann sich gut an die Vorfälle rund um die sogenannte „Reichskristallnacht“ erinnern. Bei den Novemberpogromen in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in ganz Deutschland etwa 400 Juden ermordet, weitere 400 kamen in den Folgetagen ums Leben. Über 1400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe...

  • Dortmund-Nord
  • 20.01.19
Politik
Stolpersteine erinnern an Deportation und Ermordung.

Alle Fröndenberger sind eingeladen
Pogromgedenken in Fröndenberg

Möglichkeit Steine des Erinnerns niederzulegen Fröndenberg. Zum 14. Mal seit 2005 gedenkt Fröndenberg der Ereignisse des Pogroms gegen die jüdische Bevölkerung vor nunmehr 80 Jahren am Abend des 10. November 1938. Während in anderen Städten das Pogrom bereits am 9. November stattfand, zerstörten Aktivisten der HJ, der SA und der NSDAP unter wohlwollender Duldung von Verwaltung und Polizei die Lebensgrundlage der jüdischen Familien in Fröndenbergs Stadtmitte und in Dellwig. Das Gedenken findet...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 09.11.18
Überregionales
  2 Bilder

Kamener gedenken der Befreiung der Juden aus dem KZ Auschwitz

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger begleiteten den Kamener Autor und Historiker Klaus Goehrke bei seiner Stolperstein-Führung durch Kamen. 49 Stolpersteine erinnern in Kamen an die deportierten, geflüchteten und ermordeten Juden aus Kamen. Klaus Goehrke ist Referent der Bürgerinitiative Zivilcourage für Kamen. Kaum jemandem ist die Geschichte der Kamener Juden so bekannt, wie ihm. In seinem Buch „Weil wir Juden waren“ gibt er die Geschichte der Kamener Juden von den Anfängen bis zum grausamen...

  • Kamen
  • 27.01.18
  •  1
Politik
Gunter Demnig verlegt seine Stolpersteine eigenhändig. 
Foto: Henschke
  5 Bilder

„Ihr seid uns unvergessen“

Auch Werdener Sozialdemokraten fielen dem Nazi-Regime zum Opfer Die Essener SPD erinnert aus Anlass ihres 125-jährigen Jubiläums auch in Werden an sozialdemokratische Opfer des Nazi-Regimes. Künstler Gunter Demnig verlegt Stolpersteine. Essens SPD-Vorsitzender Thomas Kutschaty gedenkt Peter Burggraf und Franz Voutta stellvertretend für alle, die ihr mutiges Handeln mit dem Tode bezahlen mussten. Der Landtagsabgeordnete verneigt sich „demütig und dankbar vor Eurer Überzeugung“. Ebenfalls...

  • Essen-Werden
  • 03.01.18
  •  1
Überregionales
Acht neue Stolpersteine in der Gerhart-Hauptmann-Strasse bringt die Gesamtzahl dieser Bürgersteig-Denkmale auf fast 300 in der Kreisstadt Unna.

Neue Stolpersteine als Gedenken an Unnaer Juden

Acht neue Stolpersteine in der Gerhart-Hauptmann-Strasse bringt die Gesamtzahl dieser Bürgersteig-Denkmale auf fast 300 in der Kreisstadt Unna. 162 Steine wurden 2016 vor dem Bonifatius-Seniorenzentrum verlegt, seinerzeit das Israelitische Altersheim für Westfalen. Vor dem Haus Nummer 8 und 10 (Betten-Keil) befanden sich schon drei Steine für Margarethe Weisner und ihre beiden Töchter zu deren Gedenken auch eine Innenstadt-Gasse benannt worden ist. Für die jetzt 125 Steine außerhalb des...

  • Unna
  • 11.07.17
Kultur
Zwei Stolpersteine erinnern an der Lütgendortmunder Straße 45 an die Brüder Wilhelm und Karl Dannenbaum.
  2 Bilder

Stolpersteine erinnern an die Brüder Dannenbaum

250 Stolpersteine erinnern in Dortmund bereits an Opfer des Nationalsozialismus. Weitere zwölf sind nun hinzu gekommen. Der Künstler Gunter Demnig hat die Gedenksteine auch an der Lütgendortmunder Straße 45 zur Erinnerung an die Brüder Wilhelm und Karl Dannenbaum verlegt. Dabei waren auch Schüler der Heinrich-Böll-Gesamtschule. An der Schule geht man seit zehn Jahren dem Schicksal von jüdischen Mitbürgern während der Nazi-Diktatur nach.

  • Dortmund-West
  • 27.12.16
Überregionales
Der Kölner Bildhauer Gunter Demnig verlegte neun weitere Stolpersteine in Castrop-Rauxel, fünf davon vor dem Haus Am Markt 18.

"Erinnern ist aktuell": Gunter Demnig verlegte neun weitere Stolpersteine in der Altstadt und in Habinghorst

"Erinnern ist wieder hoch aktuell", sagte Bürgermeister Rajko Kravanja am Donnerstag (15. Dezember) bei der Verlegung von neun Stolpersteinen im Stadtgebiet. Damit erinnern jetzt insgesamt 55 Steine des Kölner Bildhauers Gunter Demnig an jüdische Opfer des Nationalsozialismus und politisch Verfolgte. "Es gab eine Zeit, da habe ich geglaubt, es hätte sich gebessert, aber die politischen Umtriebe in den vergangenen anderthalb Jahren, zum Beispiel durch die AfD, haben gezeigt, dass es doch...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.12.16
Kultur
Die Trümmer der in der Reichspogromnacht zerstörten Bochumer Synagoge im Jahre 1938. Nach dem Krieg wurde ein provisorischer Gebetsraum im Alten Amtshaus an der Brückstraße eingerichtet.

Der 78. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November

Mit einer Gedenkveranstaltung an der Harmoniestraße / Ecke Dr.-Ruer-Platz, nicht weit vom früheren Standort der Synagoge, wird auch in diesem Jahr wieder anlässlich des Jahrestags der so genannten "Reichspogromnacht" am 9. November an die Ermorderung der Bochumer Juden im Nationalsozialismus gedacht. Veranstaltet wird sie vom "Arbeitskreis 9. November" gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendring Bochum. Die Reichspogromnacht jährt sich am 9. November zum 78. Mal. Im Jahre 1938 setzten SA- und...

  • Bochum
  • 26.10.16
Politik
  2 Bilder

Geschichte mal anders - Stolpersteine in Kamp-Lintfort

Die 12. Jahrgangsstufe der UNESCO Schule in Kamp-Lintfort hatten sich diesem Projekt gewidmet. Sie wollten selber Geschichte aufarbeiten und wollten mal wissen, wie es früher in ihrer Heimatstadt war, wie man dort mit den Juden umging. Hierzu wurden an vielen Tagen die Archive die in Frage kamen durchsucht und man wurde auch fündig. Es war nur eine Familie die man genau zuordnen konnte, Familie Cahn, die damals auf dem Kamper Berg Abteiplatz 2 wohnte. Federführend bei diesem Projekt war die...

  • Kamp-Lintfort
  • 15.12.15
  •  7
  •  5
Politik

Stolpersteinverlegung in Gelsenkirchen:

„Damit Faschismus nie wieder eine Chance hat!“ Anlässlich der Stolpersteinverlegungen am 14. Aug. in Gelsenkirchen erklärt Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter mit Bürositz in Gelsenkirchen: „Mit der Verlegung der Stolpersteine gedenken wir der Menschen, die vom verbrecherischen Nazi-Regime verfolgt, deportiert und teilweise ermordet wurden, aber auch im Widerstand gegen Nazi-Deutschland für andere ihr Leben riskierten. In Erinnerung an den Widerstand haben wir als LINKE in Gelsenkirchen...

  • Gelsenkirchen
  • 12.08.15
Überregionales

Erster Kinderarzt in Langenfeld Dr. Hugo Zade

Erinnerung an den jüdischen Kinderarzt Dr. Hugo Zade Der gebürtige Berliner Dr. Hugo Zade eröffnete um 1905, also vor 110 Jahren, auf der Solinger Straße die erste Kinderarztpraxis Langenfelds. Er gewann bald das Vertrauen und die Wertschätzung der Bevölkerung. Mit dem Amtsantritt von Bürgermeister Felix Metzmacher im Herbst 1908 entwickelte sich zwischen den Ehepaaren Zade und Metzmacher schnell eine herzliche Bekanntschaft. Der frühe Soldatentod Metzmachers am 31. Oktober 1914 traf...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 03.07.15
Überregionales
  6 Bilder

8.Mai - 70 Jahre Kriegsende

Ein bedeutender Tag. Wir gedenken der Opfer von Terror und Gewalt. Gestern wie heute. Stolpersteine - Mahnmale im grauen Pflaster vor den Häusern in der Stadt. In Memoriam! Stolpersteine für unsere Kopfe und Herzen. In Erinnerung an einen denkwürdigen Tag, den ich nie mehr vergessen werde. Ich stolperte über einen Stein im grauen Asphalt mitten im pulsierenden Leben. ...

  • Arnsberg
  • 09.05.15
  •  6
Überregionales

Ein Stein, ein Mensch, ein Leben

Mehr als 14 Millionen Todesopfer. Unter ihnen Frauen, Kinder, Widerstandskämpfer, Homosexuelle, Kranke. Vor 70 Jahren endete das NS-Terrorregime, die historisch beispiellosen Verbrechen an der gesamten Menschheit sollen aber nie in Vergessenheit geraten. Als Mahnmal, heute im Schatten von Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz mehr denn je. Auch die USB Bochum GmbHwill Erinnerungen lebendig halten. Mit einem Stolperstein von Gunter Demnig gelingt dies auf eindringliche Weise. USB-Azubis...

  • Bochum
  • 28.01.15
  •  1
Kultur
Die Stolpersteine wurden im Rahmen einer Gedenkfeier eingelassen. Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß (am Mikrophon) mahnt das persönliche Erinnern an die stillen Helden und Opfer des Nationalsozialismus an.
  2 Bilder

Den Opfern einen Namen: Verlegung von Stolpersteinen für Dortmunder Auschwitz-Deportierte Familie Neugarten

Am ehemaligen Wohnort Rheinische Straße 29 wurden für die deportierte Familie Neugarten personalisierte Steine in den Gehweg zur Erinnerung an ihr Schicksal, die Nazi-Verbrechen und ihre vielen Opfer eingearbeitet. Mit der Aktion des Künstlers Gunter Demnig soll den Vergessenen des Nazi-Terrors ihren Namen zurückgeben und die einzelnen Lebens- und Leidensgeschichten nachvollziehbarer gemacht werden - auch für die nachfolgenden Generationen. Die Steine wurde im Rahmen einer Gedenkfeier im...

  • Dortmund-City
  • 17.12.14
Überregionales
Der Künstler Gunter Demnig setzt hier den Stolperstein für Eduard Petrat in der Horstmarer Straße 28. Unter den Gästen war auch NRW-Minister Guntram Schneider (2.v.l).
  7 Bilder

Stolpersteine sollen an Lüner Widerstandskämpfer erinnern

Drei weitere „Stolpersteine“ erinnern in Lünen an Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden, weil sie dem Regime Widerstand leisteten. Die Stolpersteine sind das Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Am Dienstag wurden vor den Häusern der Horstmarer Straße 28 und 30 und anschließend Im Wiesengrund 13 die markanten Betonsteine mit drei Tafeln aus Messing verlegt. Mit ihnen erinnert man an die vom Naziregime ermordeten SPD-Mitglieder des Lüner Rates Eduard Petrat, Auguste...

  • Lünen
  • 23.04.14
  •  2
  •  1
Kultur
Still, leise und unaufdringlich:  Die Stolpersteine von Gunter Demnig

Stadtspaziergang Nächster Halt: Stolperstein!

Zu einem Stadtspaziergang entlang der in Neu- und Altstadt verlegten "Stolpersteine" des Bildhauers Gunter Demnig laden der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die Gelsenkirchener Stolperstein-Initiative ein. Los geht es am Samstag, 12.4. um 14 Uhr an der Polizeiwache am Wildenbruchplatz. Der rund zweistündige, geführte Spaziergang endet am Alten Jüdischen Betsaal, Von-Der-Recke-Straße. Gunter Demnigs Stolpersteine erinnern im nachbarschaftlichen Umfeld an Menschen, die vom...

  • Gelsenkirchen
  • 07.04.14
  •  1
Politik
Stolperstein-Verlegung an der Arminstrasse

Kleine Steine mit großer Wirkung

Mitten im vorweihnachtlichen Trubel in der Gelsenkirchener Innenstadt verlegte Bildhauer Gunter Demnig am Dienstag neun weitere Stolpersteine vor Häusern, in denen früher jüdische Mitbürger gewohnt haben, die von den Nazis vertrieben oder verschleppt und ermordet worden waren. Die beeindruckenden Zeremonien an den drei Verlegeorten in der Altstadt wurden von zahlreichen Menschen jeden Alters begleitet. Damit wurde gleichzeitig auch ein Zeichen gegen Rassismus und Menschenverachtung...

  • Gelsenkirchen
  • 20.12.13
  •  3
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.