SPD, Imker und andere Unterstützer setzen sich für mehr bienenfreundliche Wildblumenwiesen ein

Anzeige
Mehr Wiesen für Bienen und andere Insekten wollen die Sozialdemokraten im Stadtbezirk Scharnhorst gemeinsam mit Imkern und anderen Unterstützern verwirklichen.
 
Im Stadtteilpark Gneisenau in Derne dürfte es einige geeignete Flächen zur Aussaat von Wildblumensamen geben. Blumenwiesen sind nicht nur von Vorteil für Insekten, sondern sicherlich auch hübscher anzuschauen als langweilige, kurz geschorene Rasenflächen.
Dortmund: Stadtteilpark Gneisenau |

SPD-Politiker aus dem Stadtbezirk Scharnhorst, Imker und viele Unterstützer setzen sich für mehr Wildblumen-Wiesen ein.

Die Schaffung neuer Lebensräume für Bienen und andere nützliche Insekten ist das erklärte Ziel eines „Runden Tisches“, zu dem der SPD-Stadtbezirksvorstand gemeinsam mit dem Imkerverein nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im Dezember letzten Jahres nun schon zum zweiten Mal eingeladen hatte.

Unter den zahlreichen Teilnehmern der Versammlung im Franziskus-Zentrum , die von Ratsvertreter Rüdiger Schmidt, dem Scharnhorster Imker Siegfried Rinke und Bezirksvertreterin Karin Heiermann geleitet wurde, waren erneut Landwirte, Bienenweiden-Fachberater, Imker, Mitglieder der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst, SPD-Ratsvertreter, aber auch Vertreter örtlicher Schulen, Institutionenund Unternehmen, die sich allesamt mit vielen guten Ideen in das Projekt einbringen.


Auch aus der Nachbarstadt Lünen sowie aus dem angrenzenden Stadtbezirk Brackel gesellten sich Teilnehmer hinzu, die dieses Projekt ebenfalls aufgreifen wollen. Die Schirmherrschaft für das Scharnhorster Projekt hat Stadtdirektor Jörg Stüdemann übernommen.

Langzeitstudien über einen Zeitraum von 27 Jahren haben gezeigt, dass die Insektenvielfaltin Deutschland dramatisch zurückgegangen ist. Gut die Hälfte der 585 hier vorkommenden
Wildbienen-Arten ist inzwischen vom Aussterben bedroht. Darum sollen mit beratender Unterstützung von Imkern, Bienenweiden-Fachberatern und Landwirten insektenfreundliche Wildblumen-Wiesen angelegt werden. Die Bienen und Nützlinge kommen dann erfahrungsgemäß von ganz allein.

Beim zweiten „Runden Tisch“ wurden nun die in der Auftaktveranstaltung hierzu eingebrachtenVorschläge und angedachten Maßnahmen konkretisiert. Das Projekt wird im Frühjahr mit dem Einsäen einer Fläche im Stadtteilpark Gneisenau beginnen. Die erforderlichen Maßnahmen zur saatfähigen Vorbereitung dieser Fläche werden tatkräftig unterstützt von der RAG Montan Immobilien sowie vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund.

Für die weiteren erforderlichen Vorbereitungen wie das Gestalten und Beschaffen von Info-
Tafeln, die an den entsprechenden Flächen aufgestellt werden, oder für die Gestaltung der Auftaktaktion, bei der auch das leibliche Wohl der Teilnehmer aus der Bürgerschaft nicht zu kurz kommen soll, fanden sich schnell kleine Arbeitsgruppen zusammen, die nun umgehend aktiv werden.

Mit den auf Initiative der SPD-Fraktion von der BV Scharnhorst für die Bienenweiden ereitgestellten Finanzmitteln wird entsprechendes Saatgut beschafft, mit dem die erste läche dann im Rahmen eines Festes unter Mitwirkung möglichst zahlreicher Bürger eingesät wird. Hier erhofft man sich zum Beispiel auch die Beteiligung vieler Kinder, die dann später unter Anleitung ihrer Lehrer auch kleine Wiesenflächen auf ihren Schulhöfen anlegen und pflegen.Bei dieser Aktion werden auch kostenlose Saatguttütchen an die Bürgerinnen und Bürger verteilt, die dann in ihren eigenen Gärten kleine Wildblumenbeete anlegen können.

Bereits am Dienstag, 20. März, um 19 Uhr treffen sich die Teilnehmer erneut, um im Städtischen Begegnungszentrum Scharnhorst an der Gleiwitzstraße die weiteren Vorbereitungen für diese äußerst nützliche Aktion voranzubringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.