Blindenfußball-Bundesliga in Kirchderne

Anzeige
(Foto: Schmitz)
 
(Foto: Schmitz)

Chemnitzer Abwehrbeton stoppt Spitzenreiter Marburg

.
Auf der Anlage des ISC Viktoria in Kirchderne fand der dritte Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga statt. Bei sommerlichen Temperaturen am Samstag und etwas kühleren Bedingungen am Sonntag sahen mehr als 300 Zuschauer fairen Sport und insgesamt 20 Tore. Die Ergebnisse garantieren in der europaweit einzigartigen Spielrunde für blinde und sehbehinderte Menschen für die beiden noch folgenden Spieltage viel Spannung. SID-Volontär Benjamin Tonn berichtet.

Die Defensivspezialisten des Chemnitzer FC haben das kongeniale Angriffsduo der Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg entzaubert und dem Tabellenführer der Blindenfußball-Bundesliga ein Bein gestellt. Am dritten Spieltag-Wochenende gewannen die Sachsen in einer hochklassigen und bis zur letzten Minute spannenden Partie am Sonntag nach einer taktisch perfekten Leistung überraschend mit 1:0 und nahmen dem zweimaligen deutschen Meister in der Tabelle die ersten Punkte ab. Mit dem Sieg eroberte Chemnitz den zweiten Tabellenplatz zurück, den es am Vortag nach einem 0:0 gegen den FC Schalke 04 eingebüßt hatten.

Die Marburger, die den Rasselball in den ersten vier Saisonpartien gleich 20-mal im Tor untergebracht hatten, begannen gewohnt schwungvoll. Schon beim 7:1-Kantersieg gegen den BFW/VSV Würzburg am Samstag hatten die Nationalspieler Alican Pektas (vier Tore) und sein quirliger Sturmpartner Taime Kuttig (ein Tor) auf dem Kirchderner Kunstrasen nach Belieben brilliert. Doch mit zunehmender Spieldauer bissen sich die Blau-Gelben diesmal an der engmaschigen Dreierkette des CFC die Zähne aus. Gegen Chemnitz, das in den ersten vier Saisonspielen nur einen einzigen Gegentreffer zugelassen hatte und auch am Sonntag geschickt die Räume eng machte, fehlten insbesondere Pektas trotz deutlicher technischer Überlegenheit die Mittel. Trotz allem blieben die Marburger über den agilen Kuttig lange überlegen und versuchten geduldig ein ums andere Mal vor das Chemnitzer Tor zu gelangen.

Mathies schiebt ein und lässt Chemnitz jubeln


Vom Ende der ersten Halbzeit an agierten die Sachsen dann etwas mutiger und deuteten ihre Torgefahr an. In der Schlussphase stellte schließlich Robert Matthies den Spielverlauf auf den Kopf und schob flach ins lange Eck zur umjubelten Führung ein. Marburg warf zwar noch einmal alles nach vorne, CFC-Torwart Sebastian Themel hielt aber mit zwei parierten Strafstößen die drei Punkte für sein Team fest.

Trotz des Rückschlags im Kampf um die Meisterschaft bleibt Marburg mit zwölf Punkten nach fünf Spielen vorn. Hinter Chemnitz (elf Punkte) reiht sich der FC St. Pauli (zehn Punkte) nach zwei Siegen am Samstag auf dem dritten Platz ein. Die Kiezkicker besiegten zunächst den PSV Köln mit 1:0, bevor sie einen 3:1-Erfolg gegen die SG Eintracht Braunschweig/Viktoria 89 Berlin folgen ließen.

Stuttgart minimalistisch / Erster Punkt für Dortmund


Der amtierende deutsche Meister aus Stuttgart mausert sich mit zwei knappen Erfolgen mehr und mehr zu den Minimalisten der Liga. Gegen den ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne (2:1) gewannen die Schwaben am Samstag ebenso mit einem Treffer Unterschied wie am Sonntag gegen Würzburg (1:0). Schon beim vergangenen Spieltag im Juni in Landshut hatte sich das Team aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt mit einem 1:0 gegen Schalke begnügt. Der Rekordmeister ist mit neun Punkten nach bislang drei Spielen als Tabellenvierter in der ausgeglichenen Führungsgruppe mehr als nur in Lauerstellung.

Trotz der Niederlage gegen den fünfmaligen Champion aus Stuttgart verbuchten die Gastgeber aus Dortmund am Wochenende endlich ihren ersten Punktgewinn. In einem umkämpften Revierderby gegen das Team aus Gelsenkirchen kam Dortmund mit einem 0:0-Unentschieden wenigstens zu einem Achtungserfolg und reichte die Rote Laterne an den BFW / VSV Würzburg weiter. Erleichterte Gesichter gab es zum Abschluss des Spieltages auch in den Reihen des PSV Köln. Die Domstädter feierten beim 2:0-Erfolg gegen die Spielgemeinschaft Braunschweig/Berlin ihren zweiten Saisonsieg und belegen mit sieben Zählern nunmehr den sechsten Platz.

Die vierte Runde der von der Sepp-Herberger-Stiftung, dem Deutschen Behindertensportverband und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband organisierten Spielklasse wird am 15. und 16. August in Düren ausgetragen. Das Saisonfinale steigt dann im Anschluss an die Europameisterschaft (21. bis 29. August in Hereford/England) bei einem Städte-Spieltag in Freiburg (12. September).

Ergebnisse Samstag, 18. Juli:
PSV Köln – FC St. Pauli (0:1)
Chemnitzer FC – FC Schalke 04 (0:0)
ISC Viktoria Dortmund – MTV Stuttgart (1:2)
FC St. Pauli – SG Braunschweig/Berlin (3:1)
BFW und VSV Würzburg – SF Blau-Gelb Marburg (1:7)

Ergebnisse Sonntag, 19. Juli:
MTV Stuttgart – BFW und VSV Würzburg (1:0)
SF Blau-Gelb Marburg – Chemnitzer FC (0:1)
SG Braunschweig/Berlin – PSV Köln (0:2)
FC Schalke 04 – ISC Viktoria Dortmund (0:0)


Aktuelle Tabelle (Position, Team, Spiele, Punkte, Tore):
1./ SF Blau-Gelb Marburg / 5 / 12 / 20:3
2./ Chemnitzer FC / 5 / 11 / 7:1
3./ FC St. Pauli / 5 / 10 / 5:2
4./ MTV Stuttgart / 3 / 9 / 4:1
5./ FC Schalke 04 / 5 / 8 / 5:3
6./ PSV Köln / 5 / 7 / 5:3
7./ SG Braunschweig/Berlin / 5 / 3 / 5:14
8./ ISC Viktoria Dortmund / 5 / 1 / 1:11
9./ BFW und VSV Würzburg / 6 / 1 / 5:19
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.