Dortmunder Polizei warnt vor Praxis-Einbrüchen // Auch Körne und Asseln betroffen

Anzeige
(Foto: Polizei NRW)

Seit Juni 2015 ist es immer wieder zu Einbrüchen in Dortmunder Arztpraxen und therapeutischen Einrichtungen gekommen. Neben dem Innenstadt-Bereich waren besonders auch die östlichen Stadtteile Körne und Asseln sowie Hörde im Süden betroffen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Ein Unbekannter bzw. mehrere Unbekannte brachen in der zweiten Jahreshälfte 2015 in mehrere solcher Objekte ein. Hauptsächlich am Mittwochnachmittag und am Wochenende nutzten die Täter die Abwesenheit der dort Beschäftigten und brachen in die Räume ein. Die Polizei schließt nicht aus, dass sich die Unbekannten vor der Tat im Flurbereich versteckten und dann nach Geschäftsschluss zuschlugen.

Ein Täter ist vermutlich auffällig klein - vielleicht ein Kind


Auffällig sind laut Kripo hierbei die in mehreren Fällen vorgefundenen Zugangslöcher, die in die Türgläser geschlagen wurden. Diese sowie erste Zeugenangaben lassen auf zumindest einen – etwa 1,60 Meter – kleinen Tatverdächtigen schließen, möglicherweise auch auf ein Kind.

Auf ihren Einbruchstouren erbeuteten die Unbekannten zumeist geringe zwei- bis dreistellige Bargeldbeträge.

Die Polizei warnt in dem Zusammenhang vor diesen Tätern und rät zum Einbruchsschutz Wie? Dazu beraten die Einbruchsschutz-Experten der Polizei jederzeit kostenfrei unter Telefon 132-7950.

Zeugen gesucht


Zudem sucht die Dortmunder Polizei Hinweise zu den Taten: Wer im Umfeld von Arztpraxen oder therapeutischen Einrichtungen in seiner Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht hat, sollte sich auf der Kriminalwache der Dortmunder Polizei melden unter Telefon 132-7441.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.