Lippeverband kündigt Baustart in Sachen Telgeigraben in Husen nun für Mitte Mai an

Anzeige
Anders als die bereits naturnah umgestaltete Körne, in die der dann saubere Telgeigraben künftig wieder münden soll, fließt der „Nebenbach“ derzeit immer noch als so genannte Köttelbecke durch den Husener Osten. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Telgeigraben |

Der eigentlich schon für 2014 geplante Bau des geschlossenen Abwasserkanals am Telgeigraben in Husen soll nun endlich Mitte Mai beginnen. Dies hat der zuständige Lippeverband jetzt mitgeteilt.

„Der Telgeigraben an der Stadtgrenze Dortmund/Kamen ist nur ein kleines Gewässer – heute noch ein Schmutzwasserlauf, teils verrohrt. Wir machen wieder einen Bach daraus“, freut sich auch Verbandssprecher Michael Steinbach.

Bisher ist der Telgeigraben noch ein 500 Meter kurzer Schmutzwasserlauf, der im unteren Teil ab der Straße Kühlkamp verrohrt ist. Das Wasser wird aus der verrohrten Strecke in den Abwasserkanal eingeleitet, der parallel zur Körne unter der Erde liegt.

Auch in Zukunft wird dort das Abwasser unterirdisch fließen, jedoch wird der neu zu bauende Abwasserkanal auf ganzer Länge parallel zum Telgeigraben verlegt, so dass der Bach dann abwasserfrei ist.

Bereits im vergangenen Jahr – gegenüber den Anliegern war ursprünglich der August 2014 angekündigt worden – sollte mit dem Kanalbau begonnen werden. Im Genehmigungsverfahren für den Kanal wurde jedoch laut Mitteilung des Lippenverbands die Auflage festgelegt, die Grundwassermessungen am Standort noch ein Jahr fortzusetzen, um genauere Erkenntnisse zu gewinnen. Dies ist jetzt abgeschlossen, so dass der Bau beginnen kann.

Auf 280 Meter Länge wird neues offenes Bachbett angelegt


Nach Fertigstellung des Kanals, der einen Innendurchmesser von 90 bis 100 Zentimetern haben wird, geht der Lippeverband dann im zweiten Schritt daran, den verrohrten Bach zwischen der Straße Kühlkamp und der Körne wieder ans Tageslicht zu holen. Dazu wird auf 280 Meter Länge ein neues Bachbett angelegt, das offen an die Körne angebunden wird. Damit kann der Telgeigraben künftig auch seine ökologischen Funktionen wieder übernehmen, Tiere und Pflanzen werden sich ansiedeln.

Lediglich unter dem Kühlkamp wird eine rund 20 Meter lange verrohrte Strecke bleiben.

Der Kanalbau sowie die anschließende Neugestaltung des Gewässers sollen nach 14 Monaten Bauzeit bis zum Sommer 2016 abgeschlossen sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.