Grüne wollen in Brackel den Weg zum Bus sicherer machen

Anzeige
Im Süden der Einmündung des Graffwegs fehlt ein Fußgängerüberweg über die stark befahrene Leni-Rommel-Straße zur Haltestelle der Buslinie 420. Vor allem Schüler aus der Stadtgärtnerei-Siedlung scheuen den Umweg, nehmen den direkten, gefährlichen Weg. (Foto: Brocks)
Dortmund: Einmündung Graffweg/Leni-Rommel-Straße |

„Warum gibt es an der Einmündung des Graffwegs in die Leni-Rommel-Straße keinen Füßgänger-Überweg am südlichen Teil der Ampelanlage“, fragt sich Dr. Thomas Mitra. Der Grünen-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung (BV)Brackel setzt sich für eine zusätzliche Fußgänger-Ampel dort ein, um eine Gefährdung der Fußgänger/innen zu vermeiden.

Die Haltestelle Graffweg des Buslinie 420 nach Aplerbeck liegt auf der westlichen Seite der Leni-Rommel-Straße südlich der Einmündung des Graffwegs. Zahlreiche Schüler/innen aus der Stadtgärtnerei-Siedlung nutzen diesen Bus. Um sicher über die stark befahrene Leni-Rommel-Straße zu kommen, müssen sie wegen der fehlenden südlichen Fußgänger-Ampel fast die ganze Ampelanlage umrunden: zuerst über den Fußgängerüberweg Graffweg, dann über den nördlichen Überweg Leni-Rommel-Straße und schließlich in Richtung Süden zur Haltestelle. Um diesen Umweg zu vermeiden, nehmen jedoch viele Kinder den direkten Weg zur Haltestelle im ungesicherten südlichen Bereich über die Leni-Rommel-Straße.

Deshalb sieht Mitra hier Handlungsbedarf: „Befragte Eltern haben sich sehr für eine zusätzliche Ampel ausgesprochen, weil sie beobachtet haben, wie Kinder direkt zur Haltestelle rübergelaufen sind.“ Per Antrag zur Sitzung der BV Brackel am Donnerstag (26.11.) hofft er, einen entsprechenden Bauauftrag an die Stadtverwaltung auf den Weg zu bringen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.