Karneval made in Dortmund // Rot-Gold Wickede feiert gelungenen Sessionsauftakt im DSW 21-Werkssaal

Anzeige
Die Mini-Wickies wussten auch im DSW21-Werkssaal das närrische Publikum zu überzeugen: als Piraten. (Foto: Schmitz)
Dortmund: DSW21-Werkssaal |

Da konnte auch das 1:3 der Borussia beim HSV vom Vortag die Stimmung der Karnevalisten nicht runter bringen.

Die Karnevalsgesellschaft Rot-Gold Wickede hatte die Dortmunder Narrenschar zum Sessionsauftakt zum traditionellen „Dämmerschoppen“ eingeladen: in den Werkssaal der DSW 21. Schließlich steht die gewohnte Aula des Asselner Schulzentrums wegen der Renovierungsarbeiten am Grüningsweg für Jahre nicht zur Verfügung. Geboten wurden aber auch hier am Rande der Oststadt dreieinhalb tolle Stunden Karneval made in Dortmund.

Die Moderation des Abends lag in den bewährten Händen von Rot-Gold-Präsident Werner Matheoschat, der professionell unterstützt wurde vom 2. Vorsitzenden Ralf Lawicki und Jugendwartin Denise Mark.

Gleich zu Beginn kamen die jüngeren Akteure kamen gleich zu ihrem lang ersehnten Einsatz: Die Garden von Rot-Gold, die „Fun Dancers“ mit ihrem Showtanz, das Show-Duo „Sweet Girls“ und – als tänzerischer Leckerbissen – die vereinseigenen Wickeder Solo-Mariechen Denise Ernst, Vanessa Maciossek, Lea Gerick und Carlotta Marx brachten das Publikum so richtig in Stimmung. Ein Augenschmaus waren auch die Mini-Wickies als tanzende Piraten.

Stadtprinzenpaar Christian I. und Janine II. beehrte die Narrenschar


Selbstverständlich beehrte auch Dortmunds neues Stadtprinzenpaar, Christian I. (Rosanka) und Janine II. (Mieleszko), mit seinem Hofstaat die Narrenschar im Stadtwerke-Saal und ehrte verdiente Rot-Gold-Mitglieder mit dem Prinzenorden.

Das närrische Publikum bewunderte indes die schönen Mädchenbeine der Aktiven-Garde von Rot-Gold. Wie immer toll: die „Spaßgirls“ mit ihrer tänzerischen Interpretation zu „Barfuß oder Lackschuh...“ und die „Power People“ mit dem Showtanz „Die Stars von heute und gestern“. Natürlich ließ das Rot-Gold-Männerballett, die „Mäuseriche“, als „Kölsche Mädels“ gekonnt die Bäuche wackeln – und kam nicht ohne Zugabe von der Bühne.

In Anwesenheit auch der Rot-Gold-Senatoren Hartmut Huth und Udo Asbeck feierte das närrische Volk so mit vielen ehemaligen Dortmunder Stadtprinzen und -prinzessinnen auch noch lange nach Ende des offiziellen Programms.
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.