Großes Debüt von Petite Duchesse in Wambel

Anzeige
Dortmund: Galopprennbahn Dortmund |

Zwei Gäste-Siege, ein überragendes Lebensdebüt einer gut gezogenen Schimmelstute und ein Seriensieger in Dortmund – das waren die Höhepunkte des Mittwochabend-Renntages auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel. Sieben Prüfungen standen auf dem Programm und gleich zwei Mal sattelte der belgische Coach Toon van den Troost den Sieger.

So auch im sportliche Highlight des Flutlicht-Renntages, den der fünfjährige Wallach Master Dan für van den Troost gewann. In dem Ausgleich III über 1.950m wehrte der belgische Jockey Stephen Hellyn an seinem 30. Geburtstag die Angriffe von Championjockey Alexander Pietsch auf Elgin immer wieder ab. Der belgische Gast, der am Totalisator 39 Euro für zehn Euro Sieg bezahlte, verhinderte damit den ersten Sieg des Jahres für die Dortmunder Trainingszentrale, denn Elgin wird von Ralph Schaaf trainiert. Dicht dahinter belegte Pleasantpathfinder den dritten Rang – nach zuletzt zwei Siegen in Wambel.

Einen sehr beeindruckenden ersten Auftritt lieferte die vierjährige Stute Petit Duchesse (27:10) in einem Altersgewichtsrennen über 1.800m, ab. Ian Ferguson ritt die von Yasmin Almenräder in Mülheim an der Ruhr trainierte Schimmelstute, die eine hervorragende Abstammung besitzt, mit viel Geduld. Im Schlussbogen führte er sie an die Spitze heran und in der Zielgeraden war dann alles schnell entschieden. Für Fuscano und Geographical blieben nur die Plätze.

Sechster Erfolg für Nachwuchsreiterin Zwingelstein


Den zweiten Tagestreffer für van den Troost erzielte die sechsjährige Chrystall Doll in der „Wettchance des Tages“. Michael Caddedu ritt die 73:10-Chance, die bereits Anfang des Monats in Dortmund gewonnen hatte. Er punktete in der noch jungen Saison damit bereits zum fünften Mal. Die Viererwette in der Reihenfolge Chrystall Doll vor Square Lamartine, Presence und Platz da bezahlte 9.876:10.

Die weiteren Sieger des Abends: Duke of Dunton (30:10), trainiert von Michael Alles, geritten von Daniele Porcu, Eliza (28:10) aus dem Quartier von Marco Klein mit Francisco Franco Da Silva im Sattel, der von Volker Röhrig betreute und von Marc Lerner gerittene Lord Avenbrook (32:10).

Den Schlusspunkt setzte dann der favorisierte Emirati Spirit (25:10) , der von Mario Hofer in Krefeld trainiert wird. Mit der Nachwuchsreiterin Eva-Maria Zwingelstein gewann der fünfjährige Wallach nun schon sein fünftes Rennen auf der Galopprennbahn in Dortmund. Für Zwingelstein war es der sechste Sieg in diesem Jahr – sie führt damit aktuell die Rangliste der Reiter an.

Der nächste Renntag in Dortmund ist am 2. März


Galopprennen in Dortmund
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.