Leichtathleten der Geschwister-Scholl-Gesamtschule aus Brackel bei den NRW-Landesmeisterschaften

Anzeige
Das GSG-Leichtathletikteam mit ihren Betreuern Uli Lienkamp (l.) und Birgit Bertram (r.). (Foto: GSG)

„Gewonnen, aber nicht gesiegt“ oder „No risk, no fun“ – so könnte das Fazit am Ende eines langen Wettkampftages für das erfolgreichste Leichtathletik-Team der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (GSG) aus Brackel in diesem Jahr lauten.

Gewonnen hatte die Jungen-Mannschaft der 14- bis 15-Jährigen bereits als Dortmunder Stadtmeister und sich damit für das NRW-Landesfinale in Goch qualifiziert. Den Sieg musste man aber den Teams aus den Leichtathletik-Hochburgen in Ostwestfalen und Leverkusen überlassen.

Die Reise zum NRW-Landesfinale an den Niederrhein am Dienstag (5.7.) begann für die Schüler und die Betreuer Uli Lienkamp und Birgit Bertram bereits um 7.15 Uhr am Brackeler Hallenbad.

Der erste Höhepunkt vor Ort in Goch war die Aufstellung aller 36 beteiligten Mannschaften im Hubert-Houben-Stadion.

Bei durchwachsenem Leichtathletik-Wetter mit böigem Wind und einigen Regenschauern begann der Wettkampf mit dem Weitsprung. Die drei GSG-Starter Luka Giljen, Julian Petersmann und Tom Bartel benötigten bis zum ersten gelungenen Sprung zunächst einige Fehlversuche. Am Ende holten Luka (5,17 m) und Julian (4,81 m) die ersten Mannschaftspunkte.

Beim Kugelstoßen mit der 4kg-Kugel erhöhten Tom Bartel mit persönlicher Bestleistung von 10,05 m sowie Alexander Stephanblome mit 9,32 m das Punktekonto. Die 75-m-Läufer Luka Giljen, Mel Börner und Julian Petersmann hatten mit kräftigem Gegenwind zu kämpfen, so dass alle trotz guter Läufe nicht an die handgestoppten Zeiten der Stadtmeisterschaften herankamen. Die Punkte holten Luka mit elektronisch gemessenen 9,63 sek und Mel mit 10,07 sek.

Im Ballwurf (200 g) verbesserte Mel Börner mit 69,50 m seinen eigenen Schulrekord. Eine gute Weite erzielte mit 53,50 m auch Justin Markhoff. Im Hochsprung kam Alexander Stephanblome mit 1,56 m nah an seine Bestleistung von 1,60 m heran. Eine Regenunterbrechung führte wahrscheinlich dazu, dass er die Höhe diesmal nicht überspringen konnte. Tom Bartel sprang kurzfristig für den verletzten Patrick Schmitz ein und holte mit 1,40 m weitere Punkte für das Team.

Im 800m-Lauf legten Lennart Wolf und Joey Markhoff in einem schnellen Rennen mit Zeiten knapp unter 2:30 min vor. Im letzten Lauf zeigte Niklas Schemann nach einem couragierten Rennen noch einen fulminanten Endspurt und erzielte mit 2:21,27 min den zweiten Schulrekord dieses Tages.

Nach sechs von sieben Wettbewerben lag das GSG-Team mit insgesamt 5832 Punkten überraschend auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung, allerdings schon mit einem nahezu uneinholbaren Punkterückstand auf den späteren Gesamtsieger aus Leverkusen. Der Vorsprung auf die nachfolgenden Plätze war jedoch ausgesprochen knapp.

Nach Disqualifikation der Staffeln durchgereicht


„No risk, no fun“ – diese Devise endete für beide 4 x 75 m-Staffeln dann im Desaster. Bereits beim Einlaufen löste sich an Alex‘ Spikes die Sohle. Dann führten die beiden ersten Wechsel durch Sturz bzw. Überlaufen der Wechselzone zu Disqualifikationen. Die sicher eingeplanten rund 1200 Punkte waren futsch und damit auch die gute Platzierung. Da die anderen Mannschaften sich keine Blöße mehr gaben, wurde das Brackeler Team noch bis an das Ende der Rangfolge durchgereicht.

Bei der Siegerehrung war die große Enttäuschung dann jedoch weitgehend verflogen, überwog doch bei allen die Freude über einen insgesamt erfolgreichen und erlebnisreichen Wettkampftag.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.