Der ganz normale Wahnsinn

Anzeige
Absperrung Rad-/Fußweg Benrath in die Innenstadt mit Fußgängerin, die sich getraut hat, die Sperre zum umgehen. Wie weit mag sie kommmen?
Der Sinn oder Unsinn mancher Baustellen lässt den braven Bürger ratlos zusehen.
So ist seit Wochen der Rad-/Fußweg von Benrath nach Düsseldorf gesperrt. Kann man den Weg wohl wieder nutzen? Er scheint fertig gestellt zu sein. Ich sehe, dass eine Fußgängerin sich auf den Weg wagt. Wie weit mag sie kommen? Bis zur nächsten Absperrung? Vielleicht wurde aber nur vergessen, die Sperre wegzuräumen?
Ein Stück weiter endet ein Zebrastreifen vor einer ebensolchen Absperrung eines Rad-/Fußweges. Vorher findet sich kein Hinweis darauf, dass Fußgänger und Radfahrer die Straßenseiten wechseln sollten. Viele überraschte Verkehrsteilnehmer laufen oder fahren über die Straße direkt in den Gegenverkehr oder kreuzen die viel befahrene Straße, um Ampeln zu umgehen. Nutzt man den Fußweg der gegenüberliegende Straßenseite um von Benrath zu einem Discounter, dem Hasseler Friedhof oder weiter zum Stadtteil Hassels zu gelangen, muss man an insgesamt 7 Ampeln auf Grün warten. Der Rückweg zieht sich entsprechend in die Länge. Was gebaut oder warum gebaggert wird, kein Hinweis. Vor allem aber auch kein Fortschritt. Der staunende Verkehrsteilnehmer sieht einen kleinen Bagger, eine Baustelle aber niemanden, der dort arbeitet. Das schon seit Tagen. Man fragt sich doch, weshalb Baustellen eingerichtet, Bauarbeiten begonnen und dann nicht fortgeführt werden. Wie lange müssen wir noch diese Umwege in Kauf nehmen?
*Die Fotos habe ich heute auf dem Weg zum Einkaufen mit dem Handy aufgenommen.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7.021
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 17.03.2016 | 18:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.