Tierschutz FREIE WÄHLER diskutierte in Fraktionssitzung mit Verwaltung und Bürgern über die beantragte Ausnahmegenehmigung der Nutzung des Parkplatzes P1

Anzeige
In der am Dienstag, für die Allgemeinheit zugänglichen, offenen Sitzung der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER diskutierten wir mit Vertretern der städtischen Verwaltung, der Feuerwehr, Bürgern aus der Düsseldorfer Zivilgesellschaft und einem externen Rechtsanwalt über das Thema des Monats „Baumfällungen auf dem Messeparkplatz P1 für ein Ed Sheeran Konzert am 22. Juli – JA oder NEIN“.

Die Bediensteten der Stadt erklärten ausführlich, wer wann was beantragt hat und wie der derzeitige Sachstand ist. Aus den Reihen der Anwesenden kamen viele, zum Teil auch sehr kritische Anmerkungen und Nachfragen. Der externe Rechtsanwalt wies mehrfach und mit Nachdruck auf seine Rechtsauffassung hin, dass eine Sondergenehmigung für 14 Tage im Juli 2018 gar nicht erteilt werden darf. Die Stadt wies auf ihre, gegenteilige Rechtsauffassung hin.

Alexander Führer, stellv. Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Es war ein interessanter Abend. Als ehemaliger Landesbeamter habe ich Verständnis für das, was die Bediensteten der Stadt inhaltlich ausführten und wie sie argumentierten. Trotzdem teile ich die Argumentation der Anwesenden aus der Düsseldorfer Zivilgesellschaft und dem vortragenden Rechtsanwalt.

Um es erneut klar zu sagen: Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER war, ist und wird sich auch in Zukunft grundsätzlich und mehrheitlich für Events und Großveranstaltungen in Düsseldorf einsetzen. Das war beispielsweise 2011 beim Eurovision Song Contest genauso wie 2017 beim Grand Départ der Tour de France. Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER ist auch für große Konzerte mit vielen 10.000 Besuchern, z.B. in der Arena, und auch für eine Open Air Veranstaltungsfläche im Stadtgebiet von Düsseldorf. Aber, um auch das erneut klar zu sagen: Wir sind gegen eine Open Air Veranstaltungsfläche auf dem Parkplatz P1 für viele 10.000 Besucher, wenn dort Bäume ausgebuddelt, gefällt oder mit Netzen vor möglichen Brutversuchen geschützt werden müssen.

Der Parkplatz P1 kann genauso weiterhin genutzt werden, wie er genutzt wird: zum Parken, zum trödeln, zum Spazierengehen, zum Nisten, zum Sauerstoff spenden.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
515
Uwe Schönberger aus Gelsenkirchen | 14.06.2018 | 21:42  
542
Frank Nohl aus Duisburg | 15.06.2018 | 00:21  
2.087
Stefan Hoffmann aus Düsseldorf | 17.06.2018 | 08:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.