Polizei Düsseldorf: Achtung Trickbetrüger unterwegs!

Anzeige
Düsseldorf Nachrichten

Polizei warnt vor Kriminellen - Taten in Düsseldorf Vennhausen und Düsseldorf Wersten

Zwei ältere Damen wurden in der vergangenen und dieser Woche Opfer eines Trickbetrügers. Unter dem Vorwand, ein Telefonat führen zu wollen, verschaffte sich der Mann jeweils Zugang zu den Wohnungen der Frauen und bat um Bargeld.

Die Tricks der Betrüger in Wohnungen zu gelangen, um Beute zu machen, sind facettenreich. Sie geben zum Beispiel vor, Handwerker oder Kriminalbeamte zu sein oder nutzen die Gutmütigkeit älterer Menschen schamlos aus.

In beiden Fällen klingelte es zwischen 7.30 und 8.30 Uhr an den Wohnungstüren der älteren Frauen. Die erste Tat ereignete sich am vergangenen Donnerstag, als ein Mann bei einer 74 - jährigen Düsseldorferin an der Chemnitzer Straße klingelte und angab, telefonieren zu müssen. Die gutmütige Frau gewährte ihm Zutritt zu ihrer Wohnung und gestattete ihm ein Telefonat, welches er im Wohnzimmer führte. Anschließend bat der Täter die Frau um Bargeld, um einen Schlüsseldienst zu bezahlen. Die 74 - Jährige gab ihm kein Geld. Der Täter verließ die Wohnung ohne Beute.

In einem anderen Fall suchte der Täter eine 82 - jährige Düsseldorferin in ihrer Wohnung an der Kölner Landstraße auf. Er gab vor, einen Verkehrsunfall mit seinem Lkw gehabt zu haben und nun mit seinem Chef telefonieren zu müssen. Auch hier gewährte das Opfer dem Täter ein Telefonat. Im Anschluss fragte der Mann nach Bargeld für einen Ersatzreifen. Im guten Glauben überreichte ihm die Seniorin die geforderte Summe.

Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, ungefähr 1,60 Meter groß und schlank. Er sprach akzentfreies Deutsch, hat dunkle Haare und trug zu den Tatzeiten dunkle Kleidung.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 35 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Die Polizei warnt vor den Maschen der Diebe und gibt folgende Tipps:

Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung!

Lassen Sie sich bei Amtspersonen / Firmenmitarbeitern die Ausweise zeigen und schauen Sie sich diese genau an.

Vereinbaren Sie einen späteren Termin und ziehen Sie Bekannte oder Familienangehörige hinzu.

Die Polizei bietet für Seniorinnen und Senioren im Laufe des Jahres immer wieder kostenlose Seminare an.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an die Beratungsstelle an der Luisenstraße in Düsseldorf unter Telefon 0211-870-6868

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.