"Baselitz-Vedova" Werke zweier Künstlerfreunde im Duisburger MKM

Anzeige
"Baselitz-Vedova" im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst
 
"Baselitz-Vedova" im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst / Sereie "Ma Grigio" von Baselitz
Duisburg: MKM Museum Küppersmühle |

Georg Baselitz und Emilio Vedova, beide Künstler verband eine intensive, von gegenseitiger Wertschätzung geprägte Freundschaft. Das Duisburger Museum Küppersmühle für Moderne Kunst zeigt in der aktuellen Ausstellung "Baselitz-Vedova" eine Auswahl von Arbeiten der beiden Künstlerfreunde.

Der Maler und Bildhauer Georg Baselitz, 1938 unter dem bürgerlichen Namen Hans-Georg Kern im sächsischen Deutschbaselitz geboren, zählt zu den führenden Künstlerpersönlichkeiten der Modernen Malerei. Besonders seine kopfstehenden Bildmotive ab 1970, in ausdrucksstarker, grober Malweise gefertigt, machten ihn weltweit bekannt. Der Venezianer Emilio Vedova (1919-2006) war einer der einflussreichsten Künstler der abstrakten Nachkriegsmalerei. Seine Bilder zeugen von einem starken Ringen mit Farben und Formen. Sie sind der Informellen Bildsprache zuzuordnen.

Beide Künstler lernten sich in den frühen 1960er Jahren in Berlin kennen. Baselitz kaufte damals das Gemälde "Manifesto Universale" von Emilio Vedova. Es entstand ein reger, künstlerischer Austausch, der in eine enge Freundschaft mündete, die bis zum Tode Vedovas im Jahr 2006 anhielt. Die Werke beider Künstler wurden erstmals 2007 auf der Biennale von Venedig ausgestellt.

Dass sie nun wieder einmal zusammen gezeigt werden, hat zweierlei Gründe. Zum einen wird mit den Arbeiten Vedovas auf den Sammlungs-Schwerpunkt im MKM hingewiesen, die Informelle Malerei. Zum anderen weist die Sammlung einen der größten Bestände von Baselitz-Werken auf, die sich in einem Museum befinden.

So sind zwei selten gezeigte Serien von Baselitz in der Ausstellung zu sehen: "Kleines Straßenbild" (1979) und "Ciao Amerika" (1988). Auch wird der kopfüber, mit Fingern gemalte „Stürzende Adler" gezeigt. Das Bild hing jahrelang als Leihgabe im Bundeskanzlerbüro von Gerhard Schröder.

Im Mittelpunkt und dem Besucher sofort ins Auge springend, ist eine neue Werkreihe von Baselitz aus dem Jahr 2015: "Ma Grigio". Bilder in schwarz, weiß und in Grautönen gemalt, mit goldenen Rahmen versehen. Als Motiv: vier um die Mitte kreisende Frauenbeine mit hochhackigen Schuhen. Beine, die sich tanzend durch die Ausstellung zu bewegen scheinen.

Walter Smerling, Direktor des MKM und Kurator der Ausstellung sagt dazu (Auszug): " Das Besondere an der Ausstellung ist aber nicht nur die Gegenüberstellung ausgewählter Werke zweier befreundeter Künstler,...sondern die Choreografie der Hängung. Sie folgt der Idee, dass Georg Baselitz seinen alten Freund Emilio Vedova besucht. Er wandert durch die Ausstellung und schaut sich die Bilder seines alten Freundes an. Seine tanzenden Füße und schwingende Beine aus der aktuellen Serie Ma Grigio geben den Takt der Bewegung an."

Die Ausstellung läuft bis zum 29. Januar 2017

Mehr Infos, auch zum Rahmenprogramm hier

Duisburger und Duisburgerinnen haben jeden Donnerstag freien Eintritt ins MKM, biite Personalausweis nicht vergessen.


MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst
Philosophenweg 55
47051 Duisburg
www.museum-kueppersmuehle.de

Ein Blick in die Ausstellung:
1
2
2
2
2
2
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7.038
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 07.10.2016 | 13:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.