Bilanz Filmforum

Anzeige
Das Filmforum ist das älteste kommunale Kino Deutschland. "Im Gegensatz zu gewerblichen Filmtheatern stehen medienpädagogische Aspekte und Fragen nach kultureller Wertigkeit im Mittelpunkt des Programmangebots. 47,1 % der FIlme kamen im Jahre 2012 aus Europa, 40,7 % aus Deutschland. Weitere Arbeitsbereiche sind die Pflege eines Film- und Plakatarchivs, die Durchführung von Filmfestivals und eines Open-Air-Kinos sowie die Vermarktung stadthistorischer Filme," stellt das Kino sein Programm vor.

Das Geschäftsjahr 2012 wurde mit einer Rekordbesucherzahl abgeschlossen. Im Stammhaus am Dellplatz waren es 85.000 Besucher, im Sommerkino 40.000. Die Besucherzahlen stiegen damit im Vergleich zum Vorjahr um 6 %. Das Filmforum übertrifft damit den Bundestrend, der bei einem + von 4,3 % liegt.

Dennoch wurde das Geschäftsjahr 2012 mit einem Fehlbetrag in Höhe von 207.625,22 Euro abgeschlossen. Er wird durch Zahlungen aus dem städtischen Haushalt ausgeglichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.