Der Stil-Mix macht's Duisburger Tanztage 2017 - mehr als 5.500 Tänzer bringen Lebensfreude in die Stadt

Anzeige
Duisburg: Rheinhausenhalle | Die Duisburger Tanztage 2017 beginnen am 10. März in der Rheinhausen-Halle mit der „Jazz & Modern-Show“ und versprechen wieder bunt und spannend zu werden. 466 Gruppen wollen das größte Amateur-Tanzfestival Deutschlands mit Leben füllen.

Hochmotivierte Künstler mit phantasievollen Kostümen und kreativen Choreografien stehen dann für 14 Tage im Rampenlicht und lassen ihre Zuschauer die grauen Wintertage vergessen.
Auch der Stil-Mix macht’s: Hip Hop, Musical, Streetdance, Jazz, Step, Tanztheater - das Angebot ist vielfältig. Eines haben wohl die meisten Teilnehmer gemeinsam. Sie wollen ihre Auftritte genießen und die Freude daran mit ihren Zuschauern teilen. Das Alter spielt keine Rolle. Egal, ob ein Naseweis mit fünf Lenzen oder der 67-Jährige mit reichlich Lebenserfahrung - beide haben Lampenfieber und viel Spaß beim Tanz auf großer Bühne. Für genügend Beifall ist auf jeden Fall gesorgt, denn die Tanztage ziehen erfahrungsgemäß etwa 12.000 Zuschauer in die Hallen.
Bis zum 19. März laufen die Vorentscheidungen in den „First Level“ Veranstaltungen. Besonders süß und sehenswert sind dabei sicher die Querbeet Kids-Vorstellungen mit den fünf- bis zwölfjährigen Kindern. Wer unbedingt hochprofessionellen Tanz sehen möchte, ist goldrichtig bei der „Querbeet High Level Show“ am 19. März. Hier machen die ganz Professionellen mit, die in der obersten Liga mitmischen, Profitänzer sind oder bereits einen ersten Platz bei den Duisburger Tanztagen ergattern konnten. Am 1. und 2. April werden dann die Finalisten der Tanztage im Theater am Marientor um die begehren Trophäen kämpfen. Kids, Teenager und Erwachsene drehen in getrennten Finals dann noch einmal richtig auf, um einen der stylischen Pokale als Beute mit nach Hause zu nehmen.
Das Schöne an den Duisburger Tanztagen ist, dass hier jeder mitmachen kann. Anfänger oder Profi, jung oder alt: „Es geht hier um die Freude am eigenen Körper, um Offenheit, Zuspruch und Respekt“, fasst Kulturdezernent Thomas Krützberg zusammen. Und es seien vor allem Jugendliche, die dieses Festival prägen. "Dieses Festival ist das einzige in der Stadt, das sich selbst refinanziert und daher besonders ökonomisch.“ Mit der 5000-Euro-Spende des Hauptsponsors, der Volksbank Rhein-Ruhr wird ein besonders bequemer (Tanz-)Schuh d’raus.

Schnell Karten sichern!


INFOS.
Wer Karten für die Duisburger Tanztage haben möchte, muss sich sputen. „Besonders die High-Level-Show und die Kindertänze sind schnell ausverkauft“, so die Festival-Leiterin Nicole Richter.
Ihr werden während der Festivaltage sicher wieder unzählige Löcher in den Bauch gefragt, und deshalb will Thomas Krützberg sie anschließend „eine Woche lang in ein gutes Restaurant setzten“, um sie wieder aufzupäppeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.