Dustin I. und Nina I. waren Gäste beim Empfang von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in Köln

Anzeige
  24 Kinderprinzenpaare und Kinderdreigestirne aus NRW waren der Einladung der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in den Kölner Tanzbrunnen gefolgt, darunter natürlich auch die Kinderprinzencrew aus Duisburg.

"Der Karneval ist so bunt und so vielfältig wie unser schönes Land Nordrhein-Westfalen. Und das Wichtigste ist: Heute haben wir zusammen jede Menge Spaß. Dieser Empfang mitten in der fünften Jahreszeit ist etwas ganz Besonderes", erklärte Hannelore Kraft vor knapp 400 Gästen unter denen man auch Landtagspräsidentin Carina Gödecke, sowie Vertreter der Karnevalsverbände und -gesellschaften sah. Aus dem Seniorenzentrum Köln-Riehl waren gut 30 Bewohner geladen und feierten ausgelassen mit dem närrischen Nachwuchs.

Und die jungen Tollitäten wurde der „Karnevalsorden 2017 des Landes NRW durch die Ministerpräsidentin überreicht. Dieser wird seit 2006 an nordrhein-westfälische Kinderprinzenpaare und Kinderdreigestirne verliehen.

"Ihr seid von Anfang an mittendrin im Karneval. Viele von Euch besuchen Altenheime, Schulen und Kindergärten oder Kirchengemeinden, um Karnevalsfreude zu verbreiten. Und dafür sage ich heute Danke!" so Hannelore Kraft in ihrer Begrüßungsrede.

Zuerst erfolgte natürlich der Einmarsch des Kölner Kinderdreigestirns. Prinz Conrad I. (Laschet), Bauer Jonas (Bayartz) und Jungfrau Clara (Kott) aus der Gastgeberstadt begrüßten ihre Gäste ebenfalls ganz besonders herzlich.

Zusammen mit Kindern aus allen Kölner Kinder und Jugendtanzgruppen präsentierte das Kinderdreigestirn den sogenannten „Jacko Tanz“, bei dem 25 Tanzpaare aus Kindertanzgruppen der dem Festkomitee angeschlossenen Gesellschaften aktiv auf der Bühne das diesjährige Mottolied tanzten.

„Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“

In Hochdeutsch:

„Wenn wir unsere Kinder sehen, sind wir von den Socken!“

Und auch bei dem Empfang standen „die Pänz“ ganz klar im Vordergrund. Und was diese in Köln so alles auf die Bühne bringen, konnte man bei den Auftritt von „Et schlaue Pitterchen“. Hinter diesem Künstlernamen verbirgt sich Jan Arne Wirths, dessen närrische Karriere im Jahr 2012 im zarten Alter von 9 Jahren begann.

Mit einer perfekt aus dem Stehgreif vorgetragenen Büttenrede in Kölner Mundart überzeugt er genauso wie beim musikalischen Tompreten Intermezzo.

In diesem Jahr wurden beim Defilee die Kinderprinzenpaare und -dreigestirne in sieben Gruppen von der Ministerpräsidentin empfangen. Katharina und Moritz von der Kinder- und Jugendtanzgruppe "Hellige Knäächte un Mägde" führten als Zeremonienmeister die kleinen Tollitäten in den Saal

1. Gruppe Leverkusen, Pulheim, Bergisch Gladbach, Bonn
2. Gruppe Münster, Riedberg, Suttrop
3. Gruppe Oer Erkenschwick, Dortmund, Werne
4. Gruppe Mönchengladbach, Viersen, Heinsberg
5. Gruppe Düsseldorf, Ratingen, Wuppertal
6. Gruppe Mülheim, Duisburg, Krefeld
7. Gruppe Würselen, Stolberg, Büsbach, Heimbach, Manheim


Als musikalische Überraschungsgäste kam die Kölner Band „Kuhl and the Gäng“ auf die Bühne und heizte den Jecken im Saal so richtig ein. Mit dem Song „Celebration“ ihrer 70er Jahre US Namensvettern kamen sie auf die Bühne, wobei sie ihren Namen vom Frontman Michael Kuh hat.

Und zum bekannten Hit „Loss mer springe“ holten sie alle Kinderdreigestirne und Kinderprinzenpaare auf die Bühne, und diese zeigten den Besuchern, wie sie springen können.

Zum Abschluss eines gelungenen Empfangs wurde noch ein schönes Gruppenfoto zur Erinnerung gemacht.

Noch einige frohe Stunden blieben die kleinen und großen Gäste bei Kaffee, Kakao und Kuchen gesellig beisammen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.