Ein Schulze beim Kunstverein

Anzeige
"Max Schulze - Demolish this structure" heißt eine Ausstellung, die vom 30. August bis zum 22. September zu den gewohnten Öffnungszeiten im Kunstverein Duisburg zu sehen ist. Nach Angaben von Herbert Gorba, dem Leiter des Kunstvereins, hat Schulze die Ausstellung speziell für die Räumlichkeiten vor Ort entwickelt. Sie bezieht sich auf eine Fotoserie, die Schulze während eines Auslandsstipendiums in den USA gemacht hat. 2012 besuchte er für mehrere Monate die Stadt Detroit, die nach dem Zusammenbruch der Automobilindustrie zum Prototyp einer schrumpfenden Stadt wurde. Schulze spürt in 50 Fotos den Auswirkungen des Niedergangs nach.

Max Schulze ist Jahrgang 1977 und lebt in Düsseldorf. Der hat Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf studiert und zwar bei niemand Geringerem als Jörg Immendorff. Dort lehrte er von 2007 bis 2009. 2004 erhielt er das Cité Internationale des Art Stipendium des Landes NRW in Paris, 2009 das Schloß Ringenberg Stipendium des Landes NRW und 2012 das Friedrich Vordemberge-Stipendium der Stadt Köln. Schulze ist mit Einzelausstellungen in Köln, Bonn und Detroit in Erscheinung getreten.

Gruppenausstellungen in Hamburg, Düsseldorf, Amsterdam, Witten, Chengdu / China, Koblenz, Krefeld und in Israel kommen hinzu.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.